Premier League

Neun Punkte Abzug für Portsmouth

SID
Mittwoch, 17.03.2010 | 14:05 Uhr
Kevin-Prince Boateng wird im Falle eines Abstiegs wohl zu einem Premier-League-Verein wechseln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der insolvente FC Portsmouth muss durch seine desolate Finanzpolitik neun Punkte Strafe hinnehmen. Damit ist ein Klassenerhalt für die Pompey nahezu unmöglich geworden.

Der Abstieg des insolventen zweimaligen englischen Fußball-Meisters FC Portsmouth ist so gut wie besiegelt.

In Folge seiner Finanzkrise wurde der FA-Cup-Halbfinalist mit einem Abzug von neun Punkten bestraft. Dies bestätigte die Premier League am Mittwoch.

Mit nun lediglich 10 Punkten auf dem Konto, aber 17 Zählern Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze ist der Absturz des Tabellenschlusslichts in die First Division nur noch theoretisch zu verhindern.

80 Millionen Euro Schulden

Der Punktabzug erfolgte automatisch, nachdem die britische Steuerbehörde darauf geklagt hatte, den Verein für insolvent zu erklären.

Allein dem britischen Fiskus schuldet Pompey umgerechnet rund 13,2 Millionen Euro.

Insgesamt sollen sich die Schulden des Klubs, für den der ehemalige Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng spielt, auf 80 Millionen Euro belaufen.

85 Pompey-Mitarbeiter müssen gehen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung