Premier League - 31. Spieltag

ManUnited siegt gegen harmlose Reds

Von SPOX
Sonntag, 21.03.2010 | 19:04 Uhr
Manchesters Wayne Rooney scheiterte erst mit diesem Elfmeter, traf aber mit dem Nachschuss
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Manchester United schlägt den FC Liverpool und erobert die Tabellenspitze. Chelsea kommt in Blackburn nicht über ein Remis hinaus. Der FC Arsenal gewinnt das Londoner Derby gegen West Ham. Tottenham hat im Kampf um die Champions-League-Plätze vorgelegt.

Manchester United - FC Liverpool 2:1

Tore: 0:1 Torres (5.), 1:1 Rooney (12.), 2:1 Park (60.)

Manchester United besiegt nach zuletzt drei Pleiten gegen Liverpool die Reds im heimischen Old Trafford mit 2:1 und erobert die Tabellenführung vom FC Arsenal zurück.

Star des Spiels: Ji-Sung Park. Der Südkoreaner stand in der Liga erst das neunte Mal in der Startformation, lieferte aber wie so oft eine emsige und engagierte Leistung ab und empfahl sich für weitere Auftritte. Der 1,75 Meter große Park setzte sich bereits im ersten Durchgang zweimal per Kopf gegen die bulligen Agger und Carragher durch und erzielte das 2:1 mit der Birne. Zudem wie gewohnt extrem lauffreudig, ballsicher und mit guter Antizipation für gefährliche Situationen.

Gurke des Spiels: Maxi Rodriguez. Der Argentinier musste zwar viel in der Defensive aushelfen, offensiv kam vom 29-Jährigen aber so gut wie gar nichts. Leistete sich in der Vorwärtsbewegung zu leichte Ballverluste und konnte die Kollegen Torres und Gerrard - gerade nach dem 1:2 - kaum unterstützen. Musste folgerichtig für Babel Platz machen.

Lehren des Spiels: Nach einer munteren Anfangsviertelstunde, in der beide Teams mit ihren ersten echten Offensivaktionen trafen, schlief die Partie im ersten Durchgang zusehends ein. Liverpool zog sich bei gegnerischem Ballbesitz tief in die eigene Hälfte zurück, hielt dabei die Abstände im Mittelfeld diszipliniert und kompakt ein und ließ Manchester damit nicht zur Entfaltung kommen. Beide Teams waren nicht bereit, Risiko zu gehen, so dass die Defensivreihen beider Mannschaften kaum Probleme mit ihren jeweiligen Aufgaben hatten.

Bis zu Parks Führungstreffer ergab sich im zweiten Durchgang dasselbe Bild. In der Folge sah sich Liverpool gezwungen, mehr in die Offensive zu investieren, wirkte dabei aber zumeist planlos und verlor im vorderen Bereich zu leicht die Bälle, um ernsthaft für Gefahr sorgen zu können.

United gab sich defensiv keine Blöße und erstickte die harmlosen Reds-Angriffe bereits im Ansatz. Allerdings hätte Torres mit der einzig echten Liverpooler Chance in der Schlussminute den Ausgleich erzielen müssen.

Blackburn Rovers - FC Chelsea 1:1

Die Blues haben ihre Pole Position eingebüßt. Bei einem Sieg in Blackburn plus drei Punkten in Portsmouth am kommenden Mittwoch hätte die Ancelotti-Elf wieder Erster werden können.

Nach dem enttäuschenden Remis bei den Rovers wird das nun nichts mehr. Dabei erwischte Chelsea den besseren Start und ging hochverdient durch Didier Drogba in Führung (6.).

Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie und Chelsea gab seine Überlegenheit der Anfangsviertelstunde immer mehr aus der Hand.

Blackburn hielt mit körperlich robustem Spiel dagegen und beschränkte sich auf hohe Bälle im Spiel nach vorne.

Einen davon nutzte El-Hadji Diouf zum Ausgleich für die Gastgeber (70.). Chelsea warf in der Schlussphase alles nach vorne, kam aber kaum mehr zu nennenswerten Möglichkeiten.

Stoke City - Tottenham Hotspur 1:2

Die Spurs haben einen wichtigen Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht. Gegen Stoke mühten sich die Londoner zu einem knappen Sieg.

Der eingewechselte Eidur Gudjohnson erzielte kurz nach dem Seitenwechsel die Führung für die Gäste (46.). Nur drei Minuten später sah Stokes Dean Whitehead die Gelb-Rote Karte. Trotzdem kamen die Hausherren durch Matthew Etherington zum Ausgleich.

Aber für einen Punkt reichte es nicht, weil Niko Kranjcar die erneute Führung und auch den Siegtreffer für die Spurs erzielte (77.).

FC Arsenal - West Ham United 2:0

Der FC Arsenal hat sich vorübergehend an die Tabellenspitze gesetzt und damit den Druck auf Manchester United und den FC Chelsea erhöht. Die Gunners setzten sich im Londoner Derby gegen West Ham United durch.

Denilson brachte Arsenal nach schöner Kombination mit Niklas Bendtner in Führung (5.). Danach beherrschten die Gastgeber im Emirates Stadium die Partie und alles schien seinen erwarteten Gang zu gehen.

Aber in der 44. Minute flog Thomas Vermaelen wegen einer Notbremse gegen Guillermo Franco im Strafraum vom Platz und West Ham hatte die Chance zum Ausgleich.

Alessandro Diamanti scheiterte jedoch vom Elfmeterpunkt an Manuel Almunia und Arsenal ging mit einer Führung in die Kabine.

Nach der Pause übernahm zwar West Ham die Initiative, konnte sich aber nur wenige Chancen erspielen. Die beste Möglichkeit hatte Carlton Cole, der in der 78. Minute den Pfosten traf.

Das Tor machte aber Arsenal. Nach einem Handspiel von Matthew Upson verwandelte Cesc Fabregas den Elfmeter sicher zur Entscheidung (82.).

Der 31. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung