Ex-Bayer Landon Donovan überzeugt in Everton

Liebe auf den zweiten Blick

Von Andreas Lehner
Dienstag, 16.03.2010 | 11:15 Uhr
Landon Donovan wird nach seinem Tor gegen Hull City von Fans und Mitspielern gefeiert
© Getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

In der Bundesliga gescheitert, in der Premier League gefeiert. Landon Donovan erzielt beim FC Everton die Wirkung, die sich Jürgen Klinsmann beim FC Bayern erhofft hatte. Auch weil der US-Amerikaner aus seinem Scheitern in München gelernt hat.

Hermann Gerland dürfte sich bestätigt gefühlt haben. Lange Jahre war der Tiger Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern. Und laut Uli Hoeneß hätte Gerland nicht mal dort, in der 3. Liga, Verwendung für Landon Donovan gehabt.

Donovan hat über 120 Länderspiele für die USA absolviert, ist Rekordtorschütze und Kapitän der US-Mannschaft und wurde bereits fünfmal zum Fußballer des Jahres in den Staaten gewählt. Seine Wertschätzung in Deutschland und vor allem in München ist dagegen äußerst gering.

Donovans Fehlschuss der Saison

Da passte es wunderbar ins Bild, dass Donovan am 28. Spieltag der Premier League gegen die Tottenham Hotspur eine hundertprozentige Chance vergab und den Ball aus einem Meter am leeren Tor vorbei ans Außennetz setzte. Die englischen Medien sprachen vom Fehlschuss der Saison.

Keiner konnte es glauben. Nicht die Fans, die für einen Moment verstummten, nicht Trainer David Moyes, der ungläubig auf die Knie sank und sein Gesicht in den Händen vergrub, und schon gar nicht Donovan. "Das ist einfach nur enttäuschend", sagte Donovan hinterher. "Ich habe sehr viel in meine Zeit hier investiert und ein weiteres Tor wäre eine schöne Belohnung gewesen."

Anfang Januar hatte der 28-Jährige die Pause in der Major League Soccer erneut zu einem Wechsel nach Europa genutzt. Nach seinem Fiasko in München verschlug es ihn dieses Mal zum FC Everton.

Donovan: "Ich will eine Gefahr für die Gegner sein"

Die Toffees hatten eine schreckliche erste Saisonhälfte hinter sich und mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. Mit 22 Punkten lag Everton nur vier Punkte vor den Abstiegsrängen auf Platz zwölf. Moyes suchte nach Spielern, die dem Team sofort weiterhelfen können und entschied sich schließlich für Donovan.

Der US-Amerikaner schien aus seiner Zeit in München die richtigen Schlüsse gezogen zu haben und kam mit großem Selbstvertrauen nach Liverpool. "Ich will eine Gefahr für die Gegner sein. Die meisten Mannschaften können einen Spieler wie mich gebrauchen", sagte Donovan nach Bekanntwerden seines Leihgeschäfts.

Ziemlich forsch für einen, der bei Bayern auch aufgrund seiner fehlenden mentalen Härte grandios gescheitert war und dessen Verpflichtung den Anfang vom Ende Jürgen Klinsmanns markierte.

Der Ex-Bayern-Trainer erhoffte sich von Donovan einen zusätzlichen Schub für sein Team und pries ihn als Top-Verpflichtung an. Am liebsten hätte ihn Klinsmann gleich für zehn Millionen Euro direkt gekauft. Am Ende wurde ihm die Personalie Donovan von allen Seiten um die Ohren gehauen und schwächte sein Standing bei Mannschaft und Vorstand.

Donovan mit starker Bilanz

Was sich Klinsmann von Donovan erhoffte, machte er jetzt in Everton wahr. Er war sofort Stammspieler und belebte die Offensive. "Landon hat sich sehr schnell eingewöhnt und hatte großen Einfluss auf den Verein", sagte Moyes. Seine Bilanz in der Premier League: zehn Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen.

In dieser Zeit holte Everton 20 Punkte, schlug den FC Chelsea sowie Manchester United, wobei er von deren Defensivreihen nicht zu greifen war, und kletterte in der Tabelle auf Rang neun - mit Tuchfühlung zu den Europacup-Plätzen.

Neue Mentalität und Einstellung

Mit seinem zehnwöchigen Aufenthalt hat er sich einen hervorragenden Ruf auf der Insel erworben und sich teilweise für die Demütigung in München rehabilitiert. "Die Leute, die mir nahe stehen, wissen, wie wichtig das für mich war. Ich habe mir selbst bewiesen, dass ich es mit jedem Spieler auf der Welt aufnehmen kann", sagte Donovan.

Die Zeit in München hatte an ihm genagt und er musste ein Jahr warten, bis er alle eines Besseren belehren konnte. Er sei dieses Mal mit einer anderen Mentalität nach Europa gekommen, wie er zugab: "Wenn ich diese Einstellung früher gehabt hätte, wäre alles vielleicht ganz anders gelaufen."

Bewegender Abschied

In Everton lief es sogar so gut, dass er gleich im Januar zum Spieler des Monats gewählt wurde und die Verantwortlichen das Leihgeschäft unbedingt verlängern wollten. Doch Galaxy ließ nicht mit sich reden. Am Montag endete das Leihgeschäft.

Also feierten die Fans ihren Kurzzeit-Helden beim letzten Heimspiel gegen Hull City schon wie eine Legende. "Die Verabschiedung nach dem Spiel gegen Hull City war einer der unglaublichsten Momente meines Lebens. Da muss man den Fußball mal für einen Augenblick vergessen. Das war eine Lebenserfahrung, die ich immer im Gedächtnis behalten werde", sagte Donovan.

Und mit ein bisschen Glück könnte er im kommenden Jahr auch einen ähnlichen Empfang erleben. Moyes hofft, ihn auch 2011 wieder in den Goodison Park holen zu können: "Wenn Landon im nächsten Januar wieder verfügbar ist, werde ich ihn wahrscheinlich wieder hierher holen."

Alle Spiele und Termine des FC Everton

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung