Premier League

Kommen die Playoffs?

SID
Montag, 15.02.2010 | 13:37 Uhr
Der FC Arsenal und der FC Liverpool haben sich gegen die Playoffs ausgesprochen
© Getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Everton
Premier League
Southampton -
Newcastle
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham

Der englischen Premiere League steht möglicherweise eine spektakuläre Regeländerung bevor. Die Liga berät darüber Playoffs um den Champions-League-Qualifikationsplatz auszuspielen.

Liga-Verantwortliche sind in Gesprächen mit den 20 Erstligisten über eine Einführung von Playoff-Spielen um den vierten Qualifikationsplatz für die Champions League.

Wie die Zeitung "The Guardian" berichtet, sollen demnach die Mannschaften auf den Plätzen vier bis sieben am Saisonende um die Qualifikation für die Champions League spielen.

Das Modell wurde von Klubvertretern am 4. Februar vorgelegt und soll im April erneut verhandelt werden. Ausgerechnet die vier Top-Klubs Manchester United, der FC Chelsea, FC Arsenal und FC Liverpool haben sich angeblich gegen die Play-off-Regelung ausgesprochen.

Also jene vier Vereine, die in den letzten Jahren stets die ersten vier Plätze belegt hatten. Noch ist aber völlig unklar, wann die neue Regelung im Falle einer Verabschiedung eingeführt werden könnte und ob sie überhaupt in den Spielplan passt.

Notts County: Sven-Göran Eriksson tritt zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung