Manchester und Arsenal lassen Punkte liegen

Von SPOX
Samstag, 09.01.2010 | 20:26 Uhr
Cameron Jerome (r.) erzielte gegen Manchester United sein fünftes Saisontor für Birmingham
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Manchester United hat am 21. Spieltag der Premier League die Tabellenführung verpasst. In Birmingham kamen die Red Devils nur zu einem 1:1. Der FC Arsenal kam indes im eigenen Stadion gegen den FC Everton nicht über ein 2:2 hinaus.

Außer den beiden Spielen im Emirates Stadium und in Birmingham wurden alle Samstagsspiele wegen schlechter Witterung abgesagt, ebenso das Duell zwischen dem FC Liverpool und Tottenham Hotspur am Sonntag.

Birmingham City - Manchester United 1:1 (1:0):

Weil Chelseas Spiel gegen Hull abgesagt wurde, hatte Sir Alex Fergusons Truppe die Chance, auf Platz eins der Premier League zu springen. Daraus wurde allerdings nichts, weil Birmingham auch im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen blieb. Die erste Halbzeit ging klar an Manchester, die Hausherren gingen aber in Führung.

Cameron Jerome brachte Birmingham mit der ersten gefährlichen Aktion nach einer Ecke in Führung (39.). ManUtd investierte danach noch mehr, kam aber nur noch durch ein Eigentor von Scott Dann (64.) zum Ausgleich. In der 84. Minute flog Manchesters Darren Fletscher mit Gelb-Rot vom Platz, was Fergie auf die Palme brachte.

Ferguson regt sich erneut über Schiri auf

"Ich habe schon lange keine so billige Gelb-Rote Karte mehr gesehen. Es ist wirklich lächerlich. Ich habe Mark Clattenburg schon pfeifen sehen - beim Spiel Arsenal gegen Tottenham hätte man jemanden mit einer Axt umlegen müssen, um eine Gelbe Karte zu bekommen. Und jetzt schmeißt er einen Spieler wegen so was runter", echauffierte sich Ferguson.

"Er hat ein paar verwundernde und eigenartige Entscheidungen getroffen. Der Linienrichter wollte bei unserem Tor Abseits geben - dabei war es ein Eigentor!", so der ManUtd-Coach. Mit der Punkteteilung konnte er indes leben: "Birmingham ist wirklich gut drauf. Sie haben sehr hart gearbeitet und es uns sehr schwer gemacht."

McLeish sauer auf Jerome

Gegenüber Alex McLeish war vor allem auf den Torschützen sauer: "Wir hätten das Spiel gewinnen können, hätte Cameron am Schluss auf Cristian Benitez quer gespielt - er hätte den Ball nur noch einschieben müssen."

Ansonsten war McLeish aber nicht wirklich enttäuscht, "weil wir gegen eine großartige Mannschaft gespielt haben, obwohl ihnen einige Spieler gefehlt haben. Es war erneut eine fantastische Leistung". Mit 44 Punkten liegt Manchester weiter einen Zähler hinter dem FC Chelsea, hat nun aber ein Spiel mehr auf dem Konto, Birmingham ist mit 33 Punkten Achter.

FC Arsenal - FC Everton 2:2 (1:1):

Die Aufholjagd des FC Arsenal ist gestoppt. Das Team von Arsene Wenger kam im heimischen Emirates Stadium gegen den FC Everton nicht über ein 2:2 hinaus - und der Punktgewinn war am Ende sogar noch glücklich.

Der frühere Dortmunder Tomas Rosicky traf in der Nachspielzeit mit einem abgefälschten Schuss zum Endstand. Zuvor hatte Steven Pienaar, früher ebenfalls BVB-Profi, die Gäste aus Liverpool mit einem herrlichen Heber über Arsenal-Keeper Manuel Almunia in Führung gebracht (81.).

Wenger: "Waren der Niederlage näher als dem Sieg"

"Everton war über das ganze Spiel gesehen gefährlicher als wir. Wir haben zwei Punkte verloren, aber wenn man das Spiel anschaut, haben wir einen gewonnen, weil wir der Niederlage näher waren als dem Sieg", sagte Wenger. "Das späte Tor zeigt, dass die Mannschaft Moral hat und bis zur letzten Minute kämpft."

Toffees-Coach David Moyes ärgerte sich zwar über den späten Ausgleich, zeigt sich aber auch begeistert über Pienaars Tor: "Wenn es Henry oder Bergkamp geschossen hätte, würde die Presse tagelang drüber schreiben. So war es ein Tor in einem würdigen Rahmen - weil viele Arsenal-Spieler solch schöne Tore geschossen haben."

Guter Start für Toffees

Everton hatte zuvor den deutlich besseren Start erwischt und war durch Leon Osman, der einen Eckstoß von Toffees-Neuzugang Landon Donovan einköpfte, in Führung gegangen (12.).

Arsenal fehlte trotz aller optischen Überlegenheit die Durchschlagskraft, kam aber dennoch durch einen abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe von Denilson zum Ausgleich (28.).

Die Gunners (42 Punkte) blieben zum siebten Mal in Serie ungeschlagen (5 Siege) und bleiben dem FC Chelsea (45) und Manchester United auf den Fersen.

Andrej Woronin zieht es nach Moskau

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung