In 138 Sekunden zum Sieg

SID
Montag, 28.12.2009 | 22:39 Uhr
Das vierzehnte Saisontor von Didier Drogba brachte Chelsea zurück ins Spiel
© Getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Mit einem Finale Furioso hat der FC Chelsea seine Spitzenposition in der englischen Premier-League wieder ausgebaut und eine sportliche Krise gerade noch abgewendet.

Mit dem deutschen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack in der Startformation kamen die Blues zwei Tage nach dem enttäuschenden 0: 0 bei Aufsteiger Birmingham City innerhalb von 138 Sekunden durch den Treffer von Didier Drogba (73.) und das Eigentor von Chris Smalling (75.) zu einem 2:1 (0:1)-Sieg gegen den Stadtrivalen FC Fulham.

Durch den Erfolg am Montagnachmittag baute Chelsea den Vorsprung an der Tabellenspitze auf den zweitplatzierten Meister Manchester United wieder auf fünf Punkte aus.

Sieg für City

Manchester City landete derweil den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Coach Roberto Mancini. Die Citizens gewannen bei den Wolverhampton Wanderers mit 3:0 (1:0).

Carlos Tevez hatte ManCity nach 33 Minuten in Führung gebracht, Javier Garrido besorgte durch einen sehenswerten Freistoß das 2:0 (69.), ehe abermals Tevez den Endstand erzielte (86.).

Michael Ballack in der Startelf

Anders als gegen Birmingham, als er erst fünf Minuten vor dem Ende eingewchselt wurde, stand Michael Ballack bei Chelsea vor 41.805 Zuschauern an der Stamford Bridge wieder von Beginn an auf dem Feld.

Der Arbeitstag begann allerdings für die Mannschaft von Teammanager Carlo Ancelotti mit einem Schock, als Zoltan Gera nach nur dreieinhalb Minuten die Führung für die Gäste aus Fulham erzielte.

Wie schon in Birmingham hatten die Stars aus Chelsea deutlich mehr vom Spiel, verpassten es aber, sich hochkarätige Torchancen herauszuspielen. Fulham stand im Zentrum sehr kompakt und Chelseas Spiel über die Außen fehlte es an Präzision.

Chelsea hat nun wieder Luft an der Tabellenspitze, die Konkurrenten Manchester (gegen Wigan Atletic) und FC Arsenal (beim FC Portsmouth) spielen erst am Mittwoch.

Robert Huth verliert

Der zweite deutsche Legionär neben Michael Ballack musste eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Robert Huth verlor mit Stoke City 0:1 (0:0) gegen Birmingham. Das Tor für die Gäste erzielte Cameron Jerome (50.). Stoke liegt mit weiterhin 21 Punkten im Tabellenmittelfeld.

Der kroatische Nationalspieler Luka Modric und der englische Internationale Jermain Defoe haben Tottenham Hotspur unterdessen zum 2:0 (1:0)-Sieg im Londoner Derby gegen West Ham United geschossen.

Mittelfeldspieler Modric war in der elften Minute für die Spurs erfolgreich. Für den Endstand sorgte Defoe in der 81. Minute mit seinem 14. Saisontreffer.

Tottenham vorübergehend auf Rang vier

Tottenham verbesserte sich in der Tabelle durch den elften Saisonsieg mit 37 Punkten zunächst auf den vierten Platz. Die Hammers rangieren mit 18 Zählern tief im Tabellenkeller.

Aus dem hat sich Ex-Meister FC Everton mit einem 2:0 (0:0) gegen den FC Burnley wieder etwas herausgearbeitet.

Alles zum 20. Spieltag in der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung