Premier League

Arsenal klagt auf Schadenersatz

SID
Sonntag, 13.12.2009 | 14:58 Uhr
Robin van Persie spielt seit 2004 bei Arsenal
© sid
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Aufgrund eines Bänderriss von Robin van Persie klagt Arsenal gegen den niederländischen Verband auf Schadenersatz. Der Stürmer zog sich im Spiel gegen Italien einen Bänderriss zu.

Der 13-malige englische Meister FC Arsenal erwägt gegen den niederländischen Verband KNVB wegen der im vergangenen Monat erlittenen Verletzung seines Stürmers Robin van Persie eine Schadenersatzklage.

Dies erklärte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger am Wochenende. Van Persie hatte sich am 14. November im Freundschaftsspiel der Niederlande gegen Italien einen Bänderriss zugezogen und fällt voraussichtlich bis April aus.

Nach Wengers Angaben habe Arsenal durch den Ausfall des 26 Jahre alten Angreifers einen wirtschaftichen Schaden erlitten. "Unsere Anwälte befassen sich derzeit mit der Angelegenheit und werden die entsprechenden Schritte einleiten", sagte der Franzose.

Wenger: "Das ist ein Witz und respektlos"

Van Persie hatte sich Anfang Dezember einer Sprunggelenkoperation unterzogen, nachdem es zuvor über die genaue Diagnose zwischen den Arsenal-Medizinern und den Ärzten der Elftal unterschiedliche Meinungen gegeben hatte. Der KNVB hatte bestritten, dass es zu einer Fehldiagnose gekommen sei.

Wenger hatte wegen der Blessur seines mit sieben Saisontoren treffsichersten Stürmers bereits zuvor den niederländischen Verband scharf kritisiert. "Länder holen sich einfach die Spieler für ein Freundschaftsspiel, geben ihn zurück und sagen: 'Hier hast du ihn!' Das gibt es in keinem anderen Sport. Das ist ein Witz und respektlos."

Sollte die Angelegenheit tatsächlich vor Gericht behandelt werden, könnte ein Präzedenzfall entstehen, der für alle Fußball-Nationen folgenreich würde.

ManUtd will Scholes und Giggs behalten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung