Fussball

Ferguson entschuldigt sich bei Schiedsrichter

SID
Sir Alex Ferguson trainiert Manchester United seit 1986
© Getty

Teammanager Alex Ferguson hat sich für seine kritischen Äußerungen über die Fitness von Schiedsrichter Alan Wiley beim Spiel Manchester United gegen den FC Sunderland entschuldigt.

Teammanager Sir Alex Ferguson vom englischen Meister Manchester United hat sich für seine harsche Kritik an Schiedsrichter Alan Wiley entschuldigt.

"Ich entschuldige mich bei Herrn Wiley für mögliche Unannehmlichkeiten, die meine Bemerkungen ausgelöst haben könnten", erklärte Ferguson auf der Internetseite von Manchester.

Der zuweilen knorrige Schotte Ferguson hatte nach dem 2:2 Manchesters gegen den FC Sunderland am vergangenen Wochenende beißende Kritik an der Fitness von Referee Wiley geäußert.

Ferguson: "Es waren unangemessene Äußerungen"

"Im Ausland gibt es Schiedsrichter, die sind fit wie Metzgers Hund. Dieser Schiedsrichter war eine einzige Enttäuschung. Er war nicht fit genug für ein Spiel auf diesem Niveau. Es war lächerlich", hatte Sir Alex unter anderem gesagt.

Ferguson betonte, dass er eigentlich nur auf die Wichtigkeit der Fitness der Schiedsrichter hinweisen wollte, um auf der Höhe des immer schneller werden Spiels zu sein.

"In der Retrospektive waren es unangemessene Äußerungen. Es war nie meine Absicht, den Fokus der Medien auf Herrn Wiley zu lenken. Ich werde mit Herrn Wiley persönlich Kontakt aufnehmen und mit ihm sprechen", sagte Ferguson.

Manchester kommt mit blauem Auge davon

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung