"Es langweilt, nur der Zweitbeste zu sein"

Von SPOX
Freitag, 14.08.2009 | 12:34 Uhr
Fernando Torres (r.) kam 2007 für 38 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Liverpool
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton

1990 war der FC Liverpool zuletzt englischer Meister. Eine für die Fans der Reds kaum zu ertragende Dursttrecke. Und dann zog Manchester United 2009 auch noch nach Titeln mit Rekordmeister Liverpool gleich. Beide Teams wurden 18 Mal english champion. In der kommenden Saison soll es endlich wieder soweit sein. Stürmer Fernando Torres setzt sich und seine Mannschaft ungewöhnlich deutlich unter Druck.

Fernando Torres ist ein echter Star. Nicht nur in seiner Heimat Spanien. Auch in Liverpool liegen ihm die Fans zu Füßen. "Wenn ich durch die Stadt laufe, kommen ständig Leute auf mich zu, schütteln mir die Hand und bedanken sich bei mir für das, was ich für den Verein leiste", sagte der Stürmer.

38 PL-Tore in 57 Spielen

Starallüren sind dem 25-Jährigen dennoch total fremd. Im Sommer heiratete er seine Sandkasten-Freundin Olalla Dominguez ohne großes Tam-Tam in einem Vorort von Madrid.

"Wir brauchen keine Aufmerksamkeit. Ich mag es nicht, mein Gesicht in irgendwelchen Klatsch-Blättern zu sehen. Die Leute können gerne über mich schreiben, wenn es um Fußball geht. Alles andere ist mir fremd. Zu unserer Hochzeit kam die Familie und ein paar gute Freunde. Es war ein perfekter Tag", erzählt Torres.

Fernando Torres - im Privatleben zurückhaltend, bei der Ausübung seines Berufs emotional und explosiv. 38 Tore erzielte er in 57 Premier-League-Spielen. Zum Meistertitel hat es in den letzten zwei Jahren dennoch nicht gereicht. Nichts Neues an der Mersey: seit 1990 standen die Reds am Saisonende nicht mehr ganz oben in der Tabelle.

"Es gibt keine Ausreden mehr"

Umso mehr lechzt die ganze Liverpool-Familie nach der Meisterschaft. Und Torres macht Druck: "Es gibt keine Ausreden mehr. Es muss in dieser Saison passieren. Wenn wir auch diesmal nicht den Titel nach Anfield holen, weiß ich nicht mehr weiter. Ich habe keine Lust, nur der Zweitbeste zu sein. Das langweilt."

Torres schätzt die Mannschaft trotz des Abgangs von Schlüsseelspieler Xabi Alonso zu Real Madrid stärker ein. "Wir haben die beste Liverpool-Mannschaft in den letzten Jahren. Das sagen viele Spieler. In der letzten Saison waren wir Zweiter. Es fehlt also gar nicht soviel, um ganz oben zu stehen", so Torres.

Sieg in Tottenham Pflicht

Zum Auftakt muss Liverpool zu Tottenham Hotspur (So, 17 Uhr im LIVE-TICKER). Für Torres ein must-win-match. "Wir müssen die vielen Unentschieden der letzten Saison in Siege ummünzen. Die White Hart Lane ist so ein Ort, wo wir gewinnen müssen. Es macht keinen Spaß, die anderen gleich vom ersten Spieltag an zu jagen. Daher sind drei Punkte für uns Pflicht. Alles andere wäre eine Enttäuschung."

Die Entscheidung über den Titel werde aber erst im letzten Viertel der Saison fallen.

Torres: "Dann entscheidet sich, wer Eier hat und wer nicht. Meister wird derjenige, der am besten mit Druck umgehen kann. In den letzten Jahren war das stets Manchester United. Da müssen wir in dieser Saison hinkommen. Wir sind nämlich sicherlich nicht schlechter besetzt als United oder Chelsea."

FC Liverpool: Kader, Ergebnisse, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung