Ronaldo: "Mein Traum von Real Madrid ist tot"

Von SPOX
Sonntag, 03.05.2009 | 13:30 Uhr
Cristiano Ronaldo ist derzeit in Diensten von Manchester United. Auch in der nächsten Saison?
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Cristiano träumt nicht mehr von Real Madrid. Englands Rekord-Meister FC Liverpool verlängert den Kontrakt mit Verteidiger Daniel Agger. Der 24-jährige Däne bleibt bis 2014 in Anfield. Wayne Rooney leitet indes den Treueschwur an seinen Arbeitgeber Manchester United.

Geht es nach Florentino Perez, dann  wird er im Sommer wieder Präsident bei Real Madrid und Cristiano Ronaldo kommt aus Manchester. Die Renaissance der Galaktischen, könnte man auch sagen.

Teil eins der Rechnung wird wohl aufgehen, doch was die Personalie Ronaldo angeht, sind Zweifel angebracht.

Anfang April hieß es: Der Wechsel des portugiesischen Superstars zu den Königlichen sei hinter den Kulissen bereits ausgehandelt worden. 82 Millionen Euro Ablösesumme warteten nur darauf, den Weg auf die britischen Inseln antreten zu dürfen.

Ronaldo: "Der Traum ist tot"

Doch jetzt meldete sich Ronaldo erstmals seit langer Zeit zu diesem Thema zu Wort und seine Aussage ist eindeutig: "Ich beschäftige mich nicht mehr mit Madrid. Der Traum ist tot", wird der 24-Jährige im "Sunday Mirror" zitiert. "Ich träume nur davon, mit Manchester United die Champions League zu verteidigen."

Ronaldos Vertrag beim englischen Meister läuft noch bis 2012.

Agger bleibt bis 2014

Nach den Vertragsverlängerungen mit Steven Gerrard und Dirk Kuyt bindet der FC Liverpool mit Daniel Agger einen weiteren Schlüsselspieler. Der 24-jährige Zentralverteidiger gab seine Zusage, bis 2014 bei den Reds zu bleiben.

Coach Rafa Benitez äußerte sich auf der Klub-Homepage äußerst zufrieden über die Verlängerung des Dänen: "Das sind extrem gute Nachrichten für Liverpool. Wir kommen weiter voran und demonstrieren das Ziel, uns sukzessive zu verbessern."

Jetzt kostenlos online kicken und tolle Preise gewinnen: In Empire of Sports!

Agger, der 2006 von Bröndby Kopenhagen nach Anfield kam und in 76 Spielen sechs Treffer für den Rekordmeister erzielte, erntete großes Lob von seinem spanischen Trainer: "Daniel ist immer noch jung und besitzt große Qualitäten. Er wird auch in den nächsten Jahren ein sehr wichtiger Spieler bei uns sein."

Zuletzt wurde der 26-malige Nationalspieler immer wieder mit dem FC Barcelona und dem AC Mailand in Verbindung gebracht.

Rooney schwört United die Treue

Indes kann auch Titelrivale Manchester United gute Nachrichten vermelden. Der Champions-League-Sieger darf langfristig mit Stürmer Wayne Rooney planen. Der 23-Jährige sagte dem "Telegraph": "Ich bin hier glücklich und würde jederzeit einen neuen Vertrag unterschreiben."

Der 50-malige englische Nationalstürmer, dessen aktueller Vertrag in Old Trafford bis 2012 datiert ist, geht sogar noch weiter: "Ich möchte bis zum Ende meiner Laufbahn bei diesem Klub bleiben."

Dabei eifert Rooney seinem Teamkollegen Ryan Giggs nach, der in der Vorwoche sein 800. Spiel für die Red Devils bestritt: "Wenn ich einmal in diese Nähe komme, dann wäre ich glücklich", so der Angreifer der 2004 von Everton zu United wechselte.

Die aktuelle Premier-League-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung