Possenspiel bei ManCity

Rekordstrafe für Robinho

Von SPOX
Freitag, 23.01.2009 | 11:59 Uhr
Robinho wechselte am 1. September 2008 für 42 Millionen Euro von Real Madrid zu Manchester City
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Weil der brasilianische Nationalstürmer Robinho unerlaubt das Trainingslager von Manchester City abgebrochen hat, muss er nun eine Geldstrafe von 340.000 Euro an den Verein zahlen. Rekord in der englischen Premier League.

Am Montag verließ Robinho heimlich das Trainingslager von Manchester City auf Teneriffa und flog nach Brasilien. "Um familiäre Angelegenheiten zu regeln", wie der 24-Jährige selbst inzwischen erklärte.

Doch die Citizens wollen ihrem Star keine Sonderrechte einräumen und sprachen die Rekordstrafe von 340.000 Euro aus - immerhin zwei Wochengehälter für Robinho. Dafür verzichtete Trainer Mark Hughes auf eine öffentliche Gardinenpredigt.

Ein wirres Possenspiel

"Wir haben miteinander gesprochen, er hat es eingesehen - und damit ist die Sache vom Tisch", sagte der ehemalige Bayern-Profi am Donnerstag.

Dennoch entwickelt sich der Fall Robinho immer mehr zum Possenspiel, das der englische Boulevard auch gerne auskostet. Denn weiterhin ist nicht klar, weshalb der Brasilianer bei Nacht und Nebel das Trainingslager verlassen hat.

Einmal soll ein Streit mit Mark Hughes die Ursache gewesen sein, dann wieder lag es an der Enttäuschung über den geplatzten Kaka-Deal. Wieder andere Quellen behaupten, Robinho provoziere seinen Abgang, weil er nun doch lieber für den FC Chelsea spielen wolle. Im Sommer hatte er eine Offerte der Blues noch abgelehnt und sich für ManCity entschieden, Chelsea hat aber angeblich weiter Interesse.

Schmusekurs und Sprachprobleme

Eine ganz andere Variante sagt einfach, Robinho möchte nur ganz gerne seinen Geburtstag in der Heimat feiern: Am Sonntag wird er 25. Zur Aufklärung der Farce tragen auch die unmittelbar Beteiligten wenig bei.

Der Spieler fährt mittels seiner eigenen Homepage einen pauschalen Schmusekurs mit den gewohnten Lippenbekenntnissen wie: "Ich lebe gerne in Manchester und habe dort schon viele Freunde gefunden. Ich verehre die City-Fans, und ich freue mich darauf, so viele Tore wie möglich zu schießen." Und so fort.

Und auch Mark Hughes macht keine allzu glückliche Figur. Sein Beitrag: "Ich habe nur kurz mit Robinho telefoniert. Aber das war schwierig. Wegen der Sprachprobleme."

Am kommenden Mittwoch steht für Manchester City das nächste Pflichstspiel auf dem Programm. Robinho hat versprochen, bis dahin wieder zurück zu sein. Und vielleicht findet sich bis dahin auch noch ein Dolmetscher.

Robinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung