Scolari wirft Drogba aus dem Kader

Von SPOX
Mittwoch, 14.01.2009 | 13:15 Uhr
Didier Drogba wird nicht für den FC Chelsea gegen Southend United auflaufen
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Didier Drogba ist von Luiz Felipe Scolari aus dem Kader des FC Chelsea für die FA-Cup-Partie gegen Southend United (21.10 Uhr im LIVESCORE) geworfen worden.

Nach den zuletzt dürftigen Leistungen des Ivorers wird Nicolas Anelka, Top-Torjäger der Premier League, wieder in der Startelf stehen.

"Ich habe mir viele Spiele mit Anelka und die letzten Partien mit Didier angeschaut. Ich habe meine Meinung dazu und lasse diese in jedem Spiel einfließen", wird Scolari in der "Sun" zitiert.

Am Sonntag hatte es noch einen Eklat gegeben, weil sich Anelka weigerte auf der linken Außenbahn zu spielen.

Marseille an einer Rückkehr interessiert

Drogbas Zukunft bei den Blues wurde in den letzten Monaten immer wieder diskutiert. Anfang 2009 kritisierte der Stürmer von der Elfenbeinküste öffentlich den Klub, er würde nicht die Unterstützung der Verantwortlichen spüren, die er gerne hätte. Daraufhin wurde der 30-Jährige zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 100.000 Euro abgestraft.

Zudem meldete sein Ex-Klub Olympique Marseille Interesse an einer Verpflichtung an. Robert Louis-Dreyfus, seines Zeichens Klub-Besitzer des französischen Top-Vereins, bestätigte dies: "Ich habe mich mit Peter Kenyon über Drogba unterhalten. Aber sie wollen ihn auf gar keinen Fall ziehen lassen."

Scolari ist Zukunft egal

Doch nicht nur die Zukunft von Drogba beim FC Chelsea ist ungewiss. Auch Coach Felipe Scolari steht vor dem FA Cup mächtig unter Erfolgsdruck. Nach der Pleite gegen Konkurrent Manchester United muss Scolari die Partie gegen Southend  gewinnen, um seinen Job in London zu sichern.

Doch die Ungewissheit scheint den Brasilianer nicht weiter zu stören. "Ich kümmere mich nicht darum. Wenn ich meinen Job verliere, bekomme ich einen anderen - vielleicht morgen, vielleicht aber auch erst nach einem Jahr oder auch zwei. Ich arbeite seit 25 Jahren in diesem Geschäft. Das ist kein Problem für mich."

Zwar fühle er sich beim FC Chelsea wohl, aber wenn "ich zurück nach Brasilien gehe, dann würde ich Brasilien genauso lieben", so Scolari weiter. Eine Entlassung käme den Blues jedoch teuer zu stehen. Rund 10 Millionen Euro Abfindung stehen im Raum.

Scolari kritisiert eigene Spieler scharf

Vor dem Spiel gegen die "Shrimpers" nimmt Scolari auch seine Spieler in die Pflicht. Der 60-Jährige sieht das Problem der vergangenen Spiele in der Leistungsbereitschaft seiner Mannschaft. "In den letzten fünf Spielen haben wir nur 50 Prozent unseres Potentials abgerufen. Einige Spieler rufen 75 bis 80 Prozent ab - wiederum andere sind bei nur 35 bis 40 Prozent", so Scolari.

Die "Sun" will wissen, dass der Coach des FC Chelsea in diesem Jahr einen Titel gewinnen muss, ansonsten droht der Rausschmiss. Doch seinen Spielern traut er das : "Wenn Sie mich fragen, ist dieses Team im Moment bereit für einen Titel, dann muss ich nein sagen - und die Spieler wissen das auch", wird der Brasilianer zitiert.

Alle Ergebnisse des FA Cups im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung