Ferguson muss zweimal auf die Tribüne

SID
Dienstag, 18.11.2008 | 18:00 Uhr
Sir Alex Ferguson ist für zwei Spiele vom Spielfeldrand verbannt
© Getty
Advertisement
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Alex Ferguson ist von der FA mit einer Innenraumsperre von zwei Partien bestraft worden. Der Teammanager von Meister ManUtd hatte gegen Hull den Unparteiischen verbal attackiert.

Teammanager Sir Alex Ferguson vom englischen Meister Manchester United muss sich zwei Spiele von der Tribüne aus ansehen.

Der englische Verband FA belegte den Schotten mit der Banksperre wegen seiner verbalen Angriffe gegen Schiedsrichter Mike Dean nach dem 4:3-Sieg ManUtds gegen Neuling Hull City. Zudem muss Ferguson rund 12.000 Euro zahlen.

Verteidgt ManUtd den Titel? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Ferguson kritisierte Dean

Die Sperre tritt am 2. Dezember in Kraft, tags darauf darf Ferguson im Ligapokal gegen die Blackburn Rovers nicht an der Seitenlinie stehen.

Ferguson hatte Dean kritisiert, weil er die Spieler des Champions-League-Siegers nicht gegen die aus seiner Sicht rüde Gangart geschützt habe.

Meistercoach forderte Gelb-Rote Karte

Insbesondere monierte der Meistercoach, dass es für die Attacke von Hulls Michael Turner gegen Michael Carrick keine Verwarnung und in der Konsequenz keine Gelb-Rote Karte für Turner gegeben habe.

Das Strafmaß fiel vergleichsweise milde aus, weil Ferguson in seiner Stellungnahme ein unangemessenes Verhalten eingeräumt hatte.

Internationaler Fußball - alle News und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung