Bangen um Terry und Ronaldo

Von SPOX
Sonntag, 14.09.2008 | 13:42 Uhr
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Der erste Großkampftag in der englischen Premier League ist absolviert, der nächste wirft seine Schatten bereits voraus. Manchester United und der FC Chelsea sorgen sich im Hinblick auf ihr Gigantenduell am kommenden Wochenende um die Superstars Cristiano Ronaldo und John Terry.

Terry flog beim 3:1-Sieg Chelseas über Manchester City wegen einer vermeintlichen Notbremse vom Platz. Coach Luiz Felipe Scolari erwägt, gegen eine Sperre für seinen Kapitän vorzugehen, weil dieser beim Foul an Jo nicht letzter Mann war. Sollte Terry gesperrt werden, würde er den Blues in der Meisterschafts-Champions-League-Revanche gegen Manchester United fehlen.

Bei den Red Devils steht neben dem Ärger über die 1:2-Pleite beim FC Liverpool ebenfalls eine Personalie im Mittelpunkt. Cristiano Ronaldo könnte nach seiner Verletzung viel früher zurückkehren als erwartet.

Dieses und andere Schlaglichter aus England...

"Wie ein Fünftligist": ManUtd verpatzt die Generalprobe vor dem Champions-League-Auftakt gründlich. Coach Ferguson zeigte sich nach dem 1:2 in Liverpool dementsprechend erbost und faltete sein Team öffentlich zusammen: "Wir können nichts Positives aus der Begegnung ziehen. Wir spielten wie ein Fünftligist." Außer Rio Ferdinand habe kein Spieler nur annähernd die gewohnte Leistung abgerufen. "Es war schlicht enttäuschend. So etwas erwartet man von Manchester United nicht", so Fergie.

Hoffen auf Ronaldo: Ein Retter nach dem Liga-Fehlstart (4 Punkte aus 3 Spielen) könnte Superstar Cristiano Ronaldo werden. "Er macht große Fortschritte und kehrt schon bald wieder auf den Platz zurück", sagte Ferguson. Der Portugiese wurde eigentlich erst für Oktober zurückerwartet. "Er trainiert bereits wieder, vielleicht sitzt er bereits gegen Chelsea auf der Bank." Er könne aber auch schon am Mittwoch gegen Villarreal im Kader stehen.

Ausfall von Carrick: Definitiv verzichten muss Manchester United im CL-Spiel dagegen auf Michael Carrick. Der Mittelfeldspieler verletzte sich am rechten Knöchel und ist auch gegen Chelsea am Samstag fraglich.

Einspruch für Terry? Der FC Chelsea zieht einen Einspruch gegen den Platzverweis von John Terry in Erwägung. "Es war eine sehr harte Entscheidung, der Schiedsrichter machte keine gute Figur", zeigte sich auch ManCity-Trainer Marc Hughes von der Roten Karte überrascht. Sollte die vermeintliche Notbremse Gültigkeit behalten, wäre Terry nicht nur im Gipfeltreffen gesperrt, sondern voraussichtlich auch im Carling Cup gegen Portsmouth.

Sieg beflügelt Liverpool: "Der Sieg gegen das beste Team in Europa gibt uns Vertrauen", sagt Liverpools Interimskapitän Jamie Carragher. "Es hat uns gezeigt, dass wir jeden in der Liga schlagen können. Wir sind jetzt dort, wo ein Top-Klub eben hin muss." Außerdem schaffe der Triumph etwas Luft auf Manchester United.

Korb für Manchester City: Für Dimitar Berbatow war ein Wechsel zu Manchester City kein Thema: "Ich habe nie darüber nachgedacht", sagt der 27-Jährige zum "Independent". "Ich hörte von dem Klub und wie viel sie ausgeben, aber ich wollte immer nur zu Manchester United." Ebenso deutlich wird Cristiano Ronaldo gegenüber der "Gazetta dello Sport": "Ich sehe mich nicht in dem Trikot eines anderen Manchester-Teams."

Lektion für Robinho: Trotz des Treffers von Robinho war der Einstand des 43-Millionen-Euro-Einkaufs bei Manchester City durchwachsen. Die Hellblauen erhielten eine Lektion vom FC Chelsea. "Blaue Sonnenfinsternis für Robinho", titelte die "Mail on Sunday". "Ich freue mich für Robinho", sagte Chelsea-Coach Luiz Felipe Scolari nach dem Spiel und fügte hinzu: "Und ich freue mich über unseren Sieg."

Keine Lust auf Newcastle: "Meine Zukunft liegt in Blackburn", schloss Blackburn-Trainer Paul Ince nach dem 0:4-Heimdebakel gegen Arsenal einen Wechsel zu Newcastle United aus. Er habe kein Interesse, die Nachfolge von Kevin Keegan anzutreten. Newcastle - immer noch ohne neuen Trainer - rutscht indes tiefer in der Krise. Nach der 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Hull City demonstrierten die Anhänger gegen Sportdirektor Dennis Wise und den Klub-Besitzer Mike Ashley.

Der 4. Spieltag im Überblick und die aktuelle Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung