Berbatow-Deal auf Eis

Man United mit Megaofferte für Henry

Von Kevin Bublitz
Sonntag, 10.08.2008 | 15:30 Uhr
Fußball, Premier League, Primera Division, Thierry Henry, Manchester United, FC Barcelona
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
MiLive
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

München - Zieländerung bei Sir Alex Ferguson - nach dem wochenlangen Hickhack um den Bulgaren Dimitar Berbatow hat der Erfolgscoach von Manchester United jetzt seinen Blick über den Ärmelkanal schweifen lassen.

Laut "Daily Mail" ist Ferguson dabei über Spanien, genauer über Barcelona, hängen geblieben. Thierry Henry (zum Steckbrief) soll es dem Schotten angetan haben.

Für den technisch versierten Franzosen will der amtierende Meister und Champions-League-Sieger offenbar tief in die Tasche greifen. Umgerechnet 25,5 Millionen Euro winken dem FC Barcelona.

Eile ist geboten

Ferguson kann es nicht schnell genug gehen. Das Angebot geht nach Angaben der britischen Zeitung noch vor dem nächsten Wochenende raus, so dass Henry bereits zum Saisonauftakt gegen Newcastle United im Dress von Manchester auflaufen könnte.

Ferguson kennt den Stürmer gut. Schon in Henrys Zeit bei Arsenal London (1999-2007) hatte der Rekordtrainer immer wieder sein Interesse am französischen Nationalstürmer bekundet.

Streit zwischen Levy und Ferguson

Hintergrund des Blitzinteresses an Henry ist die unsichere Lage im Wechselgerangel um Berbatow (Tottenham Hotspur).

Im Juli hatte Tottenhams Präsident David Levy Ferguson in der englischen Presse verbal attackiert, nachdem dieser zuvor verkündet hatte, "dass dieser Transfer klappen werde, da die Zeit für ihn arbeite."

Seitdem liegt das Angebot aus Manchester auf Eis. Der Zug scheint abgefahren zu sein. Da die Transferfrist in gut drei Wochen abläuft, ist ein Kurswechsel in Richtung Henry durchaus nachvollziehbar.

Beeindruckende Werte

Für Henry, der in seiner Zeit auf der Insel 226 Tore erzielte, wäre ein Wechsel in die Premier League nicht die unattraktivste Variante.

Bei Barca spielte der Franzose in der abgelaufenen Saison hauptsächlich auf der von ihm ungeliebten linken Flügelposition.

Dass er dennoch mit 19 Toren Topscorer der Blaugrana war, und dabei Samuel Eto'o und Lionel Messi hinter sich ließ, dürfte Ferguson nicht entgangen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung