"Es wird nicht verhandelt"

Von SPOX
Donnerstag, 31.07.2008 | 15:59 Uhr
© Getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

München - Im Moment kann sich Cristiano Ronaldo nur auf Krücken fortbewegen.

Dem Werben von Real Madrid tut dies aber keinen Abbruch. Noch immer steht der Portugiese ganz oben auf Reals Liste. Auch wenn Manchester United schon mehrmals einem Wechsel eine Absage erteilte.

Doch weder Real noch Ronaldo wollen das akzeptieren. Nach einigen Tagen des Schweigens hat sich der 23-Jährige nun wieder zu Wort gemeldet.

Treffen am Dienstag?

"Nächste Woche werde ich alles arrangieren. Ich werde nach Manchester fliegen und ihnen sagen, dass es mein größter Wunsch ist, für Real Madrid zu spielen und dass über meine Entscheidung nicht verhandelt wird", zitiert die "As" Ronaldo.

Wie das Blatt berichtet, will er sich am Dienstag mit Sir Alex Ferguson und ManUtd-Geschäftsführer David Gill zusammensetzen und über seinen Wechsel sprechen.

Obsession wird Wirklichkeit

Nach seiner Operation am Knöchel hält sich Ronaldo im Moment in Portugal auf und arbeitet an seinem Comeback.

Vor ein paar Tagen hatte Trainer Bernd Schuster die Führungsriege seines Klubs um Präsident Ramon Calderon kritisiert und die "Ronaldo-Besessenheit" angeprangert. Es scheint, als würde die Obsession endlich Wirklichkeit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung