Magpies kurz vor Übernahme

Bin Ladens Familie schockt England

Von Kevin Bublitz
Montag, 07.07.2008 | 14:19 Uhr
Newcastle United, Osama Bin Laden, Saudi Binladen Group, Kumar Mangalam Birla, Magpies, Fußball, International, Premier League, Mike Ashley
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Live
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

München - Die englischen Fußballfans haben sich mittlerweile damit abgefunden - ihre Traditionsvereine werden von ausländischen Investoren in hochmoderne Klubs mit nie versiegender Geldquelle transformiert.

Doch die neuesten Entwicklungen in Newcastle sorgen nicht nur bei der Anhängerschaft der Magpies für Entrüstung, sondern in ganz England. Britische Medien berichten, dass die Saudi Binladen Group (SBG) an einer Übernahme des britischen Traditionsklubs Newcastle United interessiert ist.

Rund 377 Millionen Euro will sich die Investment-Gruppe den Kauf kosten lassen. Gefüht wird die Holding von Bakr bin Laden, dem Halbbruder des Terroristen Osama bin Laden.

Offizielles Dementi

Am Montag dementierte Newcastle-Manager Derek Llambias die Übernahme-Spekulationen. "Wer auch immer diese Geschichten in die Welt setzt, versucht unserem Verein zu schaden", so Llambias auf der offiziellen Website von Newcastle. "Ich bin mir sicher, dass unsere Fans diese Geschichten richtig interpretieren - als Blödsinn." Bei SBG rang sich niemand zu einer Aussage durch.

Dennoch hält sich das Gerücht hartnäckig, dass Newcaste-Besitzer Mike Ashley (Gründer und Vorsitzender von Sports Direct International plc), der den Verein erst vor einem Jahr erstanden hatte, endgültig die Lust an Newcastle verloren haben.

Die Pläne der SBG 

Vertreter der SBG sollen in den letzten Wochen bereits in Newcastle zu vorbereitenden Gesprächen gewesen sein, um der Vereinsführung ihre Zukunftsvisionen vorzulegen.

Man wolle aus dem Klub ein großes Freizeit- und Luxus-Unternehmen formen. Der altehrwürdige St. James Park würde durch einen neuen Fußballtempel am Stadtrand ersetzt werden.

Weiterer Interessent aus Indien

Neben dem Interesse von SBG soll auch der indische Öl-Multi-Milliardär Kumar Mangalam Birla (Vorsitzender der Aditya Birla Group) mit einem Kauf der Magpies liebäugeln.

Ashley würde im Falle des Verkaufs um die 37 Millionen Euro Gewinn machen. Die Magpies wären bereits der zehnte Premier-League-Klub, der in den Besitz eines ausländischen Investors wechselt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung