Lehmann beim FC Arsenal vorerst weiter im Tor

SID
Freitag, 18.04.2008 | 15:43 Uhr
lehmann, arsenal, london
© Getty
Advertisement
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Premier League
Watford -
Chelsea

London - Jens Lehmann bleibt vorerst im Tor des FC Arsenal und gibt damit in der Premier-League-Partie gegen den FC Reading möglicherweise seine Abschiedsvorstellung im heimischen Emirates-Stadion.

"Manuel Almunia steht nicht zur Verfügung, also wird Jens Lehmann spielen", kündigte Arsenal-Trainer Arsene Wenger an. Der deutsche Nationaltorhüter hatte seinen spanischen Rivalen, der an einer Handgelenksverletzung laboriert, bereits am vergangenen Wochenende vertreten.

Trotz hervorragender Leistung konnte er die 1:2-Niederlage der Gunners gegen Spitzenreiter Manchester United aber nicht verhindern. Nach dem vorherigen Ausscheiden in der Champions League hat Arsenal seitdem auch in der englischen Liga praktisch keine Titelchance mehr.

Drei Spiele fehlen zum Jubiläum

Für Lehmann ist es erst der zwölfte Einsatz in der Saison und der 198. für Arsenal insgesamt. Im Sommer läuft der Vertrag des 38-Jährigen aus. Anfang dieser Saison hatte er nach zwei Patzern und einer Schulterverletzung seinen Stammplatz an Almunia verloren.

Lehmann war 2003 als Nachfolger des legendären David Seaman von Borussia Dortmund an die Themse gewechselt und in seiner ersten Saison im Fußball- Mutterland Teil der "unbesiegbaren" Arsenal-Elf, die 2003/04 ungeschlagen blieb und englischer Meister wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung