Englands Spieler des Jahres

Best of the best

Von Torsten Adams
Montag, 28.04.2008 | 11:32 Uhr
Premier, League, Manchester, cristiano, ronaldo
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
DoLive
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

München - Steven Gerrard, Fernando Torres, Emmanuel Adebayor. Nur ein kurzer Auszug aus der Nominiertenliste zur diesjährigen Wahl von Englands Fußballer des Jahres. 

Doch wer sonst als ManUnited-Überflieger Cristiano Ronaldo sollte in diesem Jahr die Trophäe abstauben?

Mit unglaublichen 38 Saisontoren in den verschiedenen Wettbewerben ließ der Portugiese den Juroren der PFA, der Professional Footballers' Association, keine andere Wahl, als ihn zum zweiten Mal in Folge zu wählen.

Annehmen konnte der 23-Jährige den Pott auf der Verleihung am Sonntagabend allerdings nicht. "Mit Sir Alex Ferguson ist abgesprochen, dass Cristiano leider nicht erscheinen konnte, da er sich auf das Barcelona-Spiel am Dienstag vorbereiten muss", sagte PFA-Chef Gordon Taylor.

Vorbereitung statt Gala

Allerdings wurde CR per Video in die Veranstaltung geschaltet, in dem er seine Freude über die Auszeichnung mitteilte: "Wenn du die ganze Saison hart trainierst und dir die PFA am Ende der Spielzeit diesen Preis zukommen lässt, dann ist das ein großer Ansporn, genauso weiterzumachen und noch härter zu trainieren."

Ganz Gentleman-Like versäumte der Portugiese bei seiner Ansprache auch nicht, seine Mannschaftskameraden an dieser Ehre teilhaben zu lassen: "Fußball ist ein Mannschaftssport. Deshalb widme ich diesen Titel meinen Teamkollegen, denn sie legten mir die Tore vor, die ich geschossen habe."

Also alles wie erwartet. Ronaldo ist Spieler des Jahres, bereitet sich auf das Weiterkommen in der Champions League vor und bedankt sich obligatorisch bei seinen Mitspielern für die Unterstützung in dieser Saison.

Fabregas bester Jungspieler

Ein wenig unerwartet dagegen kam die Entscheidung der Jury daher, Cristiano Ronaldo nicht auch zum Jungspieler des Jahres auszuzeichnen. Diese Ehre wurde Arsenals Cesc Fabregas zuteil. Und zugegeben: Der 20-Jährige zeigt im Mittelfeld der Gunners ebenfalls eine überragende Saison.

Neben den beiden Ehrungen der besten Spieler gab die PFA außerdem das Premier League Team of the Year bekannt. Mit gleich vier Kickern stellten die Gunners die größte Anzahl von Spielern.

Aus dem Team des FC Chelsea hat es hingegen keiner in die beste Elf des Jahres geschafft. Hier die gewählten Spieler im Überblick:

PFA Premier League Team of the Year:

Tor: David James (Portsmouth)
Abwehr: Bacary Sagna (Arsenal), Rio Ferdinand (Man Utd), Nemanja Vidic (Man Utd), Gael Clichy (Arsenal)
Mittelfeld: Cesc Fabregas (Arsenal), Cristiano Ronaldo (Man Utd), Ashley Young (Aston Villa), Steven Gerrard (Liverpool)
Angriff: Emmanuel Adebayor (Arsenal), Fernando Torres (Liverpool).

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung