Montag, 11.02.2008

Premier League 26. Spieltag

Arsenal nutzt Patzer der Konkurrenz

München - Der FC Arsenal hat die Patzer der Konkurrenz genutzt und die Tabellenführung in der Premier League auf fünf Punkte ausgebaut.

arsenal, blackburn
© Getty

Nachdem Manchester United am Sonntag im Derby of Manchester dem Lokalrivalen City mit 1:2 (0:2) unterlag, konnte der FC Chelsea den Ausrutscher nicht nutzen und liegt mit 55 Punkten drei Zähler hinter den Red Devils. Die Blues kamen beim 50. Auftritt Ballacks im Chelsea-Trikot gegen den FC Liverpool nicht über ein 0:0 hinaus.

Die Treffer für die Gunners erzielten Abwehrspieler Phillipe Senderos mit einem Kopfball nach vier Minuten und Emmanuel Adebayor (90.) Für den Stürmer aus Togo war es bereits der 19. Saisontreffer. Die Tore bei SPOX.TV! 
Jens Lehmann stand bei Arsenals Sieg für die erkrankte etatmäßige Nummer 1, Manuel Almunia, zwischen den Pfosten. Im Hinspiel, das 1:1 endete, ließ der deutsche Nationalkeeper einen harmlosen Schuss von David Dunn durch die Finger rutschen. Nach diesem Fehler hatte er seinen Stammplatz an den Spanier verloren.

Schweigeminute für die Busby Babes

In Manchester musste United einen schweren Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft hinnehmen. Für City, die ihren ersten Sieg seit 1974 im Old Trafford feierten, trafen Darius Vassell und Benjani. Den Ehrentreffer für United erzielte Michael Carrick. 

Vor dem Spiel wurde eine Schweigeminute in Gedenken an die Opfer des Munich Air Crash abgehalten. Bei diesem Unglück kamen am 6. Februar 1958 insgesamt 23 Menschen, darunter acht Spieler von Manchester Uniteds legendären Busby Babes ums Leben. Einer der Überlebenden, Sir Bobby Charlton, erlebte diesen emotionalen Moment auf der Tribüne.

Die befürchteten Pfiffe vonseiten der City-Fans blieben aus. Auch sie hielten, wie alle anderen Zuschauer im Stadion, ihre Schals hoch und erwiesen den Verstorbenen die Ehre.

Furioser Start

Beseelt von dieser Atmosphäre legte United, das in Retro-Trikots mit den Nummern eins bis elf auflief, los wie die Feuerwehr und schnürte City von Beginn an in der eigenen Hälfte ein.

Nach sieben Minuten hatte Ryan Giggs die erste Chance für die Hausherren. Seinen Schuss aus spitzem Winkel lenkte Joe Hart mit einer klasse Reaktion über die Latte.

Nach einer viertel Stunde konnte sich City etwas vom Druck befreien - ohne wirklich gefährlich vor dem Kasten von Edwin van der Sar aufzutauchen. United hatte das Spiel unter Kontrolle, konnte aber keine zwingenden Chancen kreieren, da die Zielstrebigkeit im Spiel der Red Devils fehlte.

Konter führt zur Führung

Dagegen trat City äußerst effizient auf. Nach einem wunderbaren Konter, eingeleitet vom starken Dietmar Hamann, gingen die Gäste durch Vassell in Führung (24.).

Martin Petrow hatte zuvor Stephan Ireland mit einem Traumpass in Szene gesetzt, der zunächst noch an van der Sar hängen blieb. Den Abpraller verwandelte Vassell im zweiten Versuch.

Benjani trifft beim Debüt

Danach entwickelte United wieder mehr Druck, ließ aber gute Chancen durch Carlos Tevez (28.), Cristiano Ronaldo (36.) und John O'Shea (37.) ungenutzt.

Ganz anders City, die mit ihrer zweiten Chance kurz vor dem Pausenpfiff den zweiten Treffer erzielten. Eine Flanke durch Petrow von rechts verlängerte Neuzugang Benjani bei seinem Debüt mit der linken Schulter unhaltbar ins lange Eck.

Keine Durchschlagskraft

Nach dem Seitenwechsel setzte Hamann die erste Duftmarke. Seinen 35-Meter-Hammer fischte van der Sar aus dem linken Winkel (46.).

Danach lief der zweite Durchgang wie der erste. United hatte mehr Ballbesitz, aber ohne den Gelb-gesperrten Wayne Rooney keine Durchschlagskraft im Sturmzentrum.

Auf der anderen Seite mussten sie nach einer Stunde froh sein, nach einem Konter über Ireland und Benjani nicht noch höher in Rückstand zu geraten.

Anschluss kommt zu spät

United rannte danach weiter an, biss sich jedoch an der starken Defensive um Hamann, Micah Richards und Richard Dunne die Zähne aus.

Erst in der 78. Minute kamen die Red Devils zu ihrer nächsten Chance, als ein Schuss von Giggs aus 15 Metern knapp am rechten Pfosten vorbeischrammte. Der Anschlusstreffer von Carrick in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.

Ballack hat Sieg auf dem Fuß

An der Stamford Bridge hatten die Gäste aus Liverpool den besseren Start für sich. Reds-Stürmer Peter Crouch verpasste zwei Mal knapp.

Die Blues, bei denen Kapitän Frank Lampard im ersten Einsatz seit Weihnachten unauffällig blieb, hielten danach vor 41.788 Zuschauern besser dagegen, ließen das Match aber im zweiten Durchgang verflachen. Zehn Minuten vor Schluss ließ Ballack Chelseas beste Chance aus.

Andreas Lehner

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.