Kritik an Premier-League-Auslandsplan

SID
Donnerstag, 14.02.2008 | 14:33 Uhr
Advertisement
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Premier League
Watford -
Everton
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Man United -
Chelsea
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Premier League
Arsenal -
Man City
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Brom (Delayed)
Premier League
Brighton -
Arsenal

London - Das Auslandsprojekt der englischen Premier League stößt international auf wenig Gegenliebe.

"Wir sind strikt dagegen. Die Premier League stellt das Geldverdienen vor Verantwortung und Würde", sagte der Präsident des Asiatischen Fußballverbands (AFC), Mohamed bin Hammam, der BBC.

Vergangene Woche waren Pläne der Premier League bekanntgeworden, ab der Saison 2010/2011 einen zusätzlichen 39. Spieltag außerhalb Englands auszutragen. Angedacht waren Städte in Asien, Amerika und Australien.

Mini-Liga mit Top-Klubs 

Auch Formel-1-Boss und Queens-Park-Rangers-Mitbesitzer Bernie Ecclestone sprach sich grundsätzlich gegen die Überlegungen aus. Dem "Daily Mirror" sagte der Engländer: "Es wäre wahrscheinlich nicht einfach, in Singapur jemanden davon zu überzeugen, dort drüben irgendwo Wigan spielen zu lassen."

Stattdessen schlug Ecclestone eine Art Mini-Liga mit den vier Top-Vereinen Manchester United, Arsenal, Chelsea und Liverpool vor. Die weltweit bekannten Premier-League-Klubs könnten seiner Meinung nach sechs Spiele jenseits der britischen Inseln austragen.

Nach BBC-Informationen kamen nicht nur aus Asien ablehnende Reaktionen, sondern auch von anderen Kontinenten. Hingegen soll Saudi-Arabien Interesse bekundet haben.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung