Was sind schon 75 Millionen...

Von Haruka Gruber
Samstag, 09.02.2008 | 17:02 Uhr
Keegan, Newcastle
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

München - Ist das sein Ernst? Oder sagte er das doch mit einem süffisanten Lächeln?

Newcastle Uniteds neuer Coach Kevin Keegan gab dem "Radio Newcastle" ein Interview, in dem er Überraschendes von sich gab.

"Thierry Henry ist ein unglaublicher Spieler. Der beste, den ich in der Premier League je gesehen habe. Ich würde ihn gerne zurück auf die Insel holen", so Keegan.

Eine Strategie für den Sensationscoup hat er sich demnach auch schon zurecht gelegt. Zumindest rudimentär. Etwas Glück und etwas mehr Geld seien nötig, dann könne man die Verantwortlichen des FC Barcelona schon davon überzeugen, ihren Stürmerstar ziehen zu lassen.

Ablöserekord anvisert

"Warum sollte ich einen Wechsel von Henry zu uns ausschließen? Ich strebe Transfers an, die jeden erstaunen werden. Es wäre eine feine Sache, vielleicht sogar den Ablöserekord zu knacken."

Der wird im Übrigen von Zinedine Zidane gehalten, für den Real Madrid im Sommer 2001 rund 75 Millionen Euro an Juventus Turin überwiesen hatte.

Keegan: "Mir geht es gegen die Hutschnur, dass in England alle nur von den großen vier Klubs reden. Wir wollen auch für Schlagzeilen sorgen - und das geht am besten, wenn wir nicht nur reden, sondern auch handeln."

Talfahrt hält an

Hehre Ziele, würden die Leistungen seines Teams nicht die hochtrabenden Pläne ihres Trainers derart konterkarieren. Zum Auftakt des 26. Spieltags kassierten die Magpies eine 1:4-Pleite bei Aston Villa (Video: alle Tore bei SPOX.TV). Die Bilanz der letzten neun Spiele: kein Sieg, sechs Niederlagen, ein Torverhältnis von 5:21.

Ergo: Als Tabellen-13. erscheint ein Abstieg realistischer als die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb. Und darüber, Herr Keegan, ist in England in der Tat jeder erstaunt. Und die Schlagzeilen gehören auch Ihnen. Wer braucht da schon Henry?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung