Montag, 28.01.2008

Psycho-Spielchen mit Almunia

Lehmann macht Druck

London - Jens Lehmann hat die Basis für einen Stammplatz im Tor der deutschen Nationalmannschaft bei der diesjährigen Europameisterschaft gelegt.

lehmann, jens
© Getty

Nach dem Einzug in das FA-Cup-Achtelfinale kann der Nationalkeeper beim Londoner Premier League-Klub FC Arsenal trotz seiner aktuellen Rolle als Nummer 2 hinter dem Spanier Manuel Almunia weiter auf die für die EM erforderliche Spielpraxis hoffen.

"Jens weiß: Jede Runde weiter im Pokal bedeutet ein Spiel mehr für ihn", sagte Arsenal-Coach Arsene Wenger und versprach dem 38 Jahre alten Keeper damit weitere Einsätze im Pokal-Wettbewerb. Zudem lobte er den Routinier aus Deutschland: "Er trainiert sehr gut. Es wird für die Gegner schwer, ihn zu überwinden."

Lehmanns Fußangeln

Dieses Kompliment ist Balsam für Lehmann. Darauf betonte er erneut, dass seine Erfahrung für den Verlauf der restlichen Saison ausschlaggebend sei - ein Fingerzeig in Richtung Wenger und Almunia: "Zu diesem Zeitpunkt kommt der Druck ins Spiel. Ich weiß, dass Erfahrung dann sehr wichtig sein kann."

Den Stammplatz hat Lehmann ohnehin noch nicht abgeschrieben: "Warum sollte ich aufgeben, wenn ich immer noch eine Chance sehe, in die Mannschaft zurückzukehren?"

Zwischen den beiden Torhütern der Gunners kriselt es schon seit Längerem. "Kein Blick, kein Wort mehr, nichts", beschrieb Almunia die Beziehung zu Lehmann vor einigen Wochen. Mit Psychotricks versuche der Deutsche den Spanier zu zermürben. "Er hat nicht meine Klasse" oder "ich kenne seine mentale Verfassung" waren nur zwei der zahlreichen Randbemerkungen, die Lehmann hatte fallen lassen, um Almunia zusätzlich unter Druck zu setzen.

"Lehmann glaubt, es gelte das Gesetz des Dschungels", so Almunia, der bereits in Erwägung gezogen hatte, "einfach nur aufzugeben". "Es gibt kein Verhältnis mehr zu Lehmann - und mir ist es lieber so", sagte er.

Noch acht Einsätze sind möglich

Unabhängig von der andauernden Torwart-Polemik glaubt der 38-Jährige an den sportlichen Erfolg bei den Gunners. "Ich denke, ich kann mit Arsenal noch etwas gewinnen", zitierte die "Bild"-Zeitung Lehmann, der seine Position als Nummer 1 im Tor der Nationalmannschaft vor Timo Hildebrand (FC Valencia) und Robert Enke (Hannover 96) weiter verteidigen will.

Während seine Rivalen jedoch bei ihren Klubs in der spanischen Primera Division bzw. Bundesliga Stammkräfte sind, kann Lehmann nur im FA-Cup und bei Länderspielen Spielpraxis erwerben.

Und dennoch kann seine Hochrechnung aufgehen: Denn selbst wenn er in der Premier League gar nicht zum Zuge kommen sollte, könnte er bis zur EM im Juni in Österreich und der Schweiz noch auf acht Einsätze kommen.

Denn inklusive des Endspiels sind im FA-Cup-Wettbewerb noch vier Spiele zu absolvieren. Zudem tritt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw vor der EM-Endrunde noch zu vier Vorbereitungs-Länderspielen an: Am 6. Februar in Wien gegen Österreich, am 26. März gegen die Schweiz, am 27. Mai in Kaiserslautern gegen Weißrussland und am 31. Mai in Gelsenkirchen gegen Serbien.

Eine Stammplatz-Garantie für die EM gibt Joachim Löw Lehmann nicht, auch wenn er dem Nationalkeeper den Rücken stärkt: "Im Moment ist es so, dass Jens von uns absolutes Vertrauen genießt. Jens ist für uns ein sehr wertvoller Spieler." 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 15. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.