FA-Cup

Arsenal nimmt Hürde Burnley

Von SPOX
Sonntag, 06.01.2008 | 16:57 Uhr
Arsenal, Burnley, FA-Cup
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Der FC Arsenal hat durch einen 2:0-Sieg gegen den Zweitligisten FC Burnley die vierte Runde im englischen FA-Cup erreicht.

Die Tore für die Gunners, bei denen Trainer Arsene Wenger auf seine Stars Cesc Fabregas, Tomas Rosicky und Emmanuel Adebayor verzichtete, erzielten Eduardo (9.) und Nicklas Bendtner (75.). Zudem musste Burnley ab der 60. Minute in Unterzahl spielen, nachdem Kyle Lafferty nach einem harten Foul gegen Gilberto Silva mit Rot vom Platz flog.

Anders als in der Premier League stand Jens Lehmann zwischen den Pfosten der Gunners. Der Deutsche darf Stammtorhüter Manuel Almunia im Pokal-Wettbewerb vertreten, hatte jedoch nur wenige Gelegenheiten sich auszuzeichnen.

Das Spiel könnte allerdings das letzte im Trikot des FC Arsenal gewesen sein. Der deutsche Nationalkeeper will in den nächsten Tagen eine Entscheidung über seine Zukunft fällen. "Da es eine schwierige Entscheidung ist, die vor allem meine Familie betrifft, muss ich einige Dinge überlegen und besprechen. Einen konkreten Zeitpunkt kann ich nicht nennen. Ich denke aber in einem überschaubaren Rahmen von einigen Tagen", sagte er der "Bild am Sonntag".

Arsenal-Trainer Arsene Wenger attestierte Lehmann eine "fehlerfreie Leistung" und erklärte: "Ich wünsche mir, dass er bleibt, aber wir werden in den kommenden Tagen erfahren, ob er es will oder nicht. Er hat gezeigt, was für ein großartiger und professioneller Spieler er ist. Es wäre traurig, wenn er ginge, aber die Entscheidung liegt allein bei ihm."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung