22. Spieltag in der Premier League

Letzte Ausfahrt Stamford

Von Christian Bernhard
Freitag, 11.01.2008 | 23:32 Uhr
Anelka, Nicolas
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Mi19:45
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

München - Eben noch im Trainingsanzug von Bolton, jetzt schon bei Chelsea auf der Showbühne. Selbst Rudi Carrell hätte Nicolas Anelkas ersten Auftritt für die Blues nicht besser inszenieren können. 

Nur wenige Stunden nach seinem Wechsel zum Ballack-Klub wird der Franzose am Samstag im Derby gegen Tottenham Hotspur (ab 16 Uhr im SPOX-LIVE-TICKER und im Internet TV) bereits für seinen neuen Verein auflaufen.

Und Chelsea soll für Wandervogel Anelka sogar die letzte Station der Karriere sein. "Nach Chelsea ist Schluss. Hier werde ich meine Karriere beenden", sagte der 28-Jährige bei seiner Vorstellung am Freitag. 

Chelsea-Trainer Avram Grant hatte sich dafür stark gemacht, dass der Transfer noch vor dem Wochenende klappt, denn mit Didier Drogba, Salomon Kalou (beide beim Afrika-Cup) und Andrej Schewtschenko (Knöchelverletzung) fehlen ihm drei Stürmer.

Cech und Carvalho vor Comeback 

Positive Nachrichten gibt es dafür aus der Defensivabteilung. Torhüter Petr Cech und Innenverteidiger Ricardo Carvalho stehen vor der Rückkehr in die Startelf. Der Portugiese war zuletzt drei Ligaspiele gesperrt: "Endlich kann ich wieder spielen und der Mannschaft helfen. Immer nur trainieren macht keinen Spaß".

Tottenhams Hoffnungsträger an der Stamford Bridge heißt Dimitar Berbatow. Der Bulgare war ebenfalls ein heißer Kandidat für den Chelsea-Angriff, entschied sich aber vorerst für die Spurs und führt zusammen mit Robbie Keane den treffsichersten Angriff der Liga (42 Tore) an.

Doch Topsturm hin oder her: Die Gäste haben seit der Einführung der Premier League noch nie bei Chelsea gewonnen. Außerdem sind die Blues mittlerweile seit 73 Spielen vor heimischem Publikum ungeschlagen. Auf die Spurs wartet also eine Mission Impossible.

Ferguson: "Newcastle ist ein komischer Klub"

So ähnlich sieht die Lage bei Newcastle United aus. Die Magpies reisen mit drei Niederlagen in Serie im Gepäck zu Manchester United und haben in Old Trafford seit 36 Jahren nicht mehr gewonnen.

Im Mittelpunkt steht momentan aber sowieso der Trainer. Nachdem Sam Allardyce am Mittwoch entlassen wurde, sitzt Nigel Pearson interimsmäßig auf der Bank. Als heißester Kandidat auf die Nachfolge von Allardyce gilt laut "Telegraph" Portsmouth-Trainer Harry Redknapp - und das obwohl er erst im Oktober seinen Vertrag bis 2011 verlängert hatte.

Alex Ferguson ist mit Sam Allardyce gut befreundet und hätte sich sehr auf ein Duell mit ihm gefreut. Überrascht hat ihn die Allardyces Entlassung allerdings nicht: "Die Erwartungshaltung in Newcastle ist einfach zu hoch." Seit Ferguson bei den Red Devils das Kommando hat, haben die Magpies zehn Trainer verschlissen.

Darunter so klingende Namen wie Jack Charlton, Bobby Robson, Kevin Keegan und Ruud Gullit. Fergusons Kommentar dazu: " Das ist schon ein komischer Klub."

Magpies sind Rooneys Lieblingsgegner 

Auf den sich besonders Wayne Rooney freuen wird. Der 22-Jährige hat in sechs Ligaspielen gegen Newcastle sechsmal getroffen und wird wohl neben Carlos Tevez stürmen. Der Argentinier zog sich zwar gegen Birmingham eine Knöchelverletzung zu, dürfte aber rechtzeitig fit werden.

Für Magpies-Kapitän Alan Smith ist die Partie etwas ganz besonderes, trifft er doch auf seine Ex-Teamkollegen. "Wir befinden uns momentan in einer schwierigen Situation, doch wir müssen an uns glauben", gibt sich der 27-Jährige dennoch kämpferisch.

Tabellenführer Arsenal steht so wie seinen ersten beiden Verfolgern ebenfalls ein Heimspiel ins Haus. Obwohl die Gunners auf Kolo Toure and Emmanuel Eboue (beide beim Afrika-Cup) verzichten müssen, sind sie gegen den Tabellen-16. Birmingham haushoher Favorit.

Die restlichen Samstags-Begegnungen im Überblick:

Everton - Manchester City

Aston Villa - Reading

Derby County - Wigan

Middlesbrough - Liverpool

West Ham - Fulham

Manchester United - Newcastle United (18.15 Uhr) 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung