Neymar, Pepe & Co.: Diese Spieler brachten den größten Transfergewinn

 
Durch die gestiegenen Ablösesummen können die Vereine immer mehr Profit machen. SPOX zeigt euch, mit welchen Spielern die höchsten Transfergewinne erzielt wurden – gemeint ist die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis.
© getty
Durch die gestiegenen Ablösesummen können die Vereine immer mehr Profit machen. SPOX zeigt euch, mit welchen Spielern die höchsten Transfergewinne erzielt wurden – gemeint ist die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis.
Platz 25: Pierre-Emerick Aubameyang. Borussia Dortmund kaufte den Gabuner für 13 Millionen Euro aus St.-Etienne. Für 63,75 Millionen Euro ging der Stürmer zu Arsenal - ein Gewinn von 50,75 Millionen Euro.
© getty
Platz 25: Pierre-Emerick Aubameyang. Borussia Dortmund kaufte den Gabuner für 13 Millionen Euro aus St.-Etienne. Für 63,75 Millionen Euro ging der Stürmer zu Arsenal - ein Gewinn von 50,75 Millionen Euro.
Platz 24: Gonzalo Higuain. Der SSC Neapel holte den Argentinier für 39 Millionen Euro von Real Madrid. Für stolze 90 Millionen Euro verkauften die Neapolitaner Higuain an Juventus Turin - ein Gewinn von 51 Millionen Euro.
© getty
Platz 24: Gonzalo Higuain. Der SSC Neapel holte den Argentinier für 39 Millionen Euro von Real Madrid. Für stolze 90 Millionen Euro verkauften die Neapolitaner Higuain an Juventus Turin - ein Gewinn von 51 Millionen Euro.
Platz 23: Tanguy Ndombele. Tottenham Hotspur bezahlte für den Mittelfeldspieler diesen Sommer 60 Millionen Euro. Olympique Lyon kaufte ihn damals aber für nur 9 Millionen Euro ein - ein Gewinn von 51 Millionen Euro.
© getty
Platz 23: Tanguy Ndombele. Tottenham Hotspur bezahlte für den Mittelfeldspieler diesen Sommer 60 Millionen Euro. Olympique Lyon kaufte ihn damals aber für nur 9 Millionen Euro ein - ein Gewinn von 51 Millionen Euro.
Platz 22: John Stones. Der FC Everton kaufte Stones für 3,5 Millionen aus Barnsley. Manchester City blätterte für den Innenverteidiger 55,6 Millionen Euro hin - ein Gewinn von 52,1 Millionen Euro.
© getty
Platz 22: John Stones. Der FC Everton kaufte Stones für 3,5 Millionen aus Barnsley. Manchester City blätterte für den Innenverteidiger 55,6 Millionen Euro hin - ein Gewinn von 52,1 Millionen Euro.
Platz 21: Edison Cavani. Wie auch bei Higuain verdiente sich der SSC Neapel ein goldenes Näschen und nahm 64,5 Millionen Euro durch den Verkauf an PSG ein. Davor zahlte der SSC nur 12 Millionen Euro an Palermo - ein Gewinn von 52,5 Millionen Euro.
© getty
Platz 21: Edison Cavani. Wie auch bei Higuain verdiente sich der SSC Neapel ein goldenes Näschen und nahm 64,5 Millionen Euro durch den Verkauf an PSG ein. Davor zahlte der SSC nur 12 Millionen Euro an Palermo - ein Gewinn von 52,5 Millionen Euro.
Platz 20: Hernan Crespo. Für 4,13 Millionen Euro holte Parma Calcio ihn von River Plate und gab ihn für 56,81 Millionen Euro an Lazio Rom ab - ein Gewinn von 52,68 Millionen Euro.
© getty
Platz 20: Hernan Crespo. Für 4,13 Millionen Euro holte Parma Calcio ihn von River Plate und gab ihn für 56,81 Millionen Euro an Lazio Rom ab - ein Gewinn von 52,68 Millionen Euro.
Platz 19: Luka Jovic. Stolze 60 Millionen Euro bezahlte Real Madrid an Eintracht Frankfurt. Die SGE zahlte aber nur 7 Millionen Euro an Benfica Lissabon - ein Gewinn von 53 Millionen Euro.
© getty
Platz 19: Luka Jovic. Stolze 60 Millionen Euro bezahlte Real Madrid an Eintracht Frankfurt. Die SGE zahlte aber nur 7 Millionen Euro an Benfica Lissabon - ein Gewinn von 53 Millionen Euro.
Platz 18: Kevin De Bruyne. Für 22 Millionen Euro schnappte sich der VfL Wolfsburg den Belgier vom FC Chelsea und verkaufte ihn für 76 Millionen Euro an Manchester City weiter - ein Gewinn von 54 Millionen Euro.
© getty
Platz 18: Kevin De Bruyne. Für 22 Millionen Euro schnappte sich der VfL Wolfsburg den Belgier vom FC Chelsea und verkaufte ihn für 76 Millionen Euro an Manchester City weiter - ein Gewinn von 54 Millionen Euro.
Platz 17: Alisson Becker. Der Keeper wechselte für 8 Millionen Euro von Porto Alegre zum AS Rom und ging für 62,5 Millionen Euro zum FC Liverpool - ein Gewinn von 54,5 Millionen.
© getty
Platz 17: Alisson Becker. Der Keeper wechselte für 8 Millionen Euro von Porto Alegre zum AS Rom und ging für 62,5 Millionen Euro zum FC Liverpool - ein Gewinn von 54,5 Millionen.
Platz 16: Anthony Martial. Auf 5 Millionen Euro, die der AS Monaco an Olympique Lyon zahlte, folgten stolze 60 Millionen Euro, die Manchester United bezahlte. Ein Gewinn von 55 Millionen Euro.
© getty
Platz 16: Anthony Martial. Auf 5 Millionen Euro, die der AS Monaco an Olympique Lyon zahlte, folgten stolze 60 Millionen Euro, die Manchester United bezahlte. Ein Gewinn von 55 Millionen Euro.
Platz 15: Luis Suarez. Der Uruguayer kostete den FC Barcelona 81,72 Millionen Euro. Der FC Liverpool musste allerdings nur 26,5 Millionen Euro an Ajax Amsterdam überweisen - ein Gewinn von 55,22 Millionen Euro.
© getty
Platz 15: Luis Suarez. Der Uruguayer kostete den FC Barcelona 81,72 Millionen Euro. Der FC Liverpool musste allerdings nur 26,5 Millionen Euro an Ajax Amsterdam überweisen - ein Gewinn von 55,22 Millionen Euro.
Platz 14: Luis Figo. Mickrige 2,5 Millionen Euro musste der FC Barcelona damals an Sporting Lissabon zahlen. Für 60 Millionen Euro ging für den Portugiesen zum Erzfeind Real Madrid - ein Gewinn von 57,5 Millionen Euro.
© getty
Platz 14: Luis Figo. Mickrige 2,5 Millionen Euro musste der FC Barcelona damals an Sporting Lissabon zahlen. Für 60 Millionen Euro ging für den Portugiesen zum Erzfeind Real Madrid - ein Gewinn von 57,5 Millionen Euro.
Platz 13: Kaka. 67 Millionen Euro musste Real Madrid an den AC Mailand für den Brasilianer hinblättern. Die Mailänder dagegen zahlten nur 8,5 Millionen Euro - ein Gewinn von 58,5 Millionen Euro.
© getty
Platz 13: Kaka. 67 Millionen Euro musste Real Madrid an den AC Mailand für den Brasilianer hinblättern. Die Mailänder dagegen zahlten nur 8,5 Millionen Euro - ein Gewinn von 58,5 Millionen Euro.
Platz 12: Eden Hazard. 100 Millionen Euro hat Real Madrid an den FC Chelsea für den Belgier hingeblättert. Die Blues allerdings zahlten nur 35 Millionen an den OSC Lille. Ein Gewinn von 65 Millionen Euro.
© getty
Platz 12: Eden Hazard. 100 Millionen Euro hat Real Madrid an den FC Chelsea für den Belgier hingeblättert. Die Blues allerdings zahlten nur 35 Millionen an den OSC Lille. Ein Gewinn von 65 Millionen Euro.
Platz 10: Thomas Lemar. Der AS Monaco musste dem SC Caen lediglich 4 Millionen Euro für den Flügelflitzer bezahlen. Die Monegassen verkaufte Lemar für 70 Millionen Euro an Atletico Madrid - ein Gewinn von 66 Millionen Euro.
© getty
Platz 10: Thomas Lemar. Der AS Monaco musste dem SC Caen lediglich 4 Millionen Euro für den Flügelflitzer bezahlen. Die Monegassen verkaufte Lemar für 70 Millionen Euro an Atletico Madrid - ein Gewinn von 66 Millionen Euro.
Platz 10: Antoine Griezmann. Für 120 Millionen Euro wechselte Griezmann zum FC Barcelona. Atletico musste aber auch schon 54 Millionen Euro für den Franzosen hinblättern - ein Gewinn von 66 Millionen Euro.
© getty
Platz 10: Antoine Griezmann. Für 120 Millionen Euro wechselte Griezmann zum FC Barcelona. Atletico musste aber auch schon 54 Millionen Euro für den Franzosen hinblättern - ein Gewinn von 66 Millionen Euro.
Platz 9: Riyad Mahrez. Leceister City musste nur 500.000 Euro an den AC Le Havre zahlen und verkaufte den Algerier für 67,8 Millionen Euro an Manchester City - ein Gewinn von 67,3 Millionen Euro.
© getty
Platz 9: Riyad Mahrez. Leceister City musste nur 500.000 Euro an den AC Le Havre zahlen und verkaufte den Algerier für 67,8 Millionen Euro an Manchester City - ein Gewinn von 67,3 Millionen Euro.
Platz 8: Virgil van Dijk. Für 15,7 Millionen Euro holte Southampton den Innenverteidiger von Celtic Glasgow. Der FC Liverpool bezahlte für den Niederländer 84,65 Millionen Euro - ein Gewinn von 68,95 Millionen Euro.
© getty
Platz 8: Virgil van Dijk. Für 15,7 Millionen Euro holte Southampton den Innenverteidiger von Celtic Glasgow. Der FC Liverpool bezahlte für den Niederländer 84,65 Millionen Euro - ein Gewinn von 68,95 Millionen Euro.
Platz 7: Nicolas Pepe. Für 10 Millionen Euro von SCO Angers geholt, für 80 Millionen Millionen Euro an Arsenal verkauft - ein Gewinn für OSC Lille von 70 Millionen Euro.
© getty
Platz 7: Nicolas Pepe. Für 10 Millionen Euro von SCO Angers geholt, für 80 Millionen Millionen Euro an Arsenal verkauft - ein Gewinn für OSC Lille von 70 Millionen Euro.
Platz 6: Zinedine Zidane. Lediglich 3,5 Millionen Euro zahlte Juventus Turin an Girondins Bordeaux. Real Madrid legte danach 77,5 Millionen Euro auf den Tisch - ein Gewinn von 74 Millionen Euro.
© getty
Platz 6: Zinedine Zidane. Lediglich 3,5 Millionen Euro zahlte Juventus Turin an Girondins Bordeaux. Real Madrid legte danach 77,5 Millionen Euro auf den Tisch - ein Gewinn von 74 Millionen Euro.
Platz 5: Cristiano Ronaldo. 19 Millionen Euro bezahlte Manchester United an Sporting Lissabon und nahm durch den Verkauf an Real Madrid 94 Millionen Euro ein - ein Gewinn von 75 Millionen Euro.
© getty
Platz 5: Cristiano Ronaldo. 19 Millionen Euro bezahlte Manchester United an Sporting Lissabon und nahm durch den Verkauf an Real Madrid 94 Millionen Euro ein - ein Gewinn von 75 Millionen Euro.
Platz 4: Gareth Bale. Tottenham Hotspur kaufte den Waliser für 14,7 Millionen Euro von Southampton. Real Madrid zahlte dann 101 Millionen Euro - ein Gewinn von 86,3 Millionen.
© getty
Platz 4: Gareth Bale. Tottenham Hotspur kaufte den Waliser für 14,7 Millionen Euro von Southampton. Real Madrid zahlte dann 101 Millionen Euro - ein Gewinn von 86,3 Millionen.
Platz 3: Ousmane Dembele. Der BVB kaufte den Franzosen für 15 Millionen von Stade Rennes. Dembele streikte sich dann zum FC Barcelona, der 125 Millionen Euro bezahlte - ein Gewinn von 110 Millionen Euro.
© getty
Platz 3: Ousmane Dembele. Der BVB kaufte den Franzosen für 15 Millionen von Stade Rennes. Dembele streikte sich dann zum FC Barcelona, der 125 Millionen Euro bezahlte - ein Gewinn von 110 Millionen Euro.
Platz 2: Philippe Coutinho. 145 Millionen Euro zahlte der FC Barcelona an Liverpool für den Kicker. Die Reds musste dagegen nur 13 Millionen Euro bezahlen - ein Gewinn von 132 Millionen Euro.
© getty
Platz 2: Philippe Coutinho. 145 Millionen Euro zahlte der FC Barcelona an Liverpool für den Kicker. Die Reds musste dagegen nur 13 Millionen Euro bezahlen - ein Gewinn von 132 Millionen Euro.
Platz 1: Neymar. Der teuerste Fußballer der Welt wurde für 222 Millionen von PSG gekauft. Der FC Barcelona zahlte zuvor 88,2 Millionen Euro - ein Gewinn von 133,8 Millionen Euro.
© getty
Platz 1: Neymar. Der teuerste Fußballer der Welt wurde für 222 Millionen von PSG gekauft. Der FC Barcelona zahlte zuvor 88,2 Millionen Euro - ein Gewinn von 133,8 Millionen Euro.
1 / 1
Werbung
Werbung