Fussball

Erneuter Crash missglückt: Champions-League-Flitzerin bei Copa-America-Finale festgenommen

Von SPOX
Nach ihrem denkwürdigen Auftritt im Champions-League-Finale hatte Flitzerin Kinsey Wolanski bei der Copa America weniger Erfolg.

Nach ihrem denkwürdigen Auftritt im Champions-League-Finale hatte Flitzerin Kinsey Wolanski bei der Copa America weniger Erfolg.

Instagram-Sternchen Kinsey Wolanski, die als Flitzerin im Champions-League-Endspiel Anfang Juni auf sich aufmerksam gemacht hatte, wollte im Endspiel der Copa America erneut die Final-Crasherin geben. Diesmal hatte sie weniger Erfolg als in Madrid. Stattdessen landeten sie und ihr Freund Vitaly Zdorovetskiy im Knast.

"Ich muss der Copa America eingestehen: Ihr habt gewonnen. Aber wir hatten ein höllisches Abenteuer, als wir gut verkleidet nach Brasilien geflogen sind. Wir hatten schon auf unseren Sitzen Platz genommen und dann wurde Vitaly von 20 Sicherheitsleuten ergriffen", erklärte die US-Amerikanerin via Instagram und schob nach: "Jetzt haben wir das Gefängnis verlassen und genießen unsere Zeit in Brasilien!"

Wolanski: "Plötzlich bekam ich eine Flut von Jobangeboten"

Um ihren Bekanntheitsgrad noch weiter zu steigern, plant Wolanski weitere, ähnliche Aktionen. Ihr Aufritt während des Endspiels der Königsklasse hatte ihre Followerzahl bei Instagram von 300.000 auf 3,1 Millionen ansteigen lassen. "Solch eine Art von Eigenwerbung kann man nicht kaufen", sagte sie der Sun.

Wolanski führte abschließend aus: "Plötzlich war ich auf der ganzen Welt berühmt und bekam eine Flut von Jobangeboten. Ich habe ja niemandem Schaden zugefügt, sondern einfach nur Spaß gemacht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung