Fussball

Maradona bringt sich als Trainer von Manchester United ins Gespräch

SID
Aktuell trainiert Maradona den mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa und fungiert als Ehrenpräsident des weißrussischen Erstligisten Dynamo Brest.

Diego Armando Maradona hat sich selbst als Trainer von Manchester United ins Gespräch gebracht. Aktuell trainiert der ehemalige argentinische Fußballstar den mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa und fungiert als Ehrenpräsident des weißrussischen Erstligisten Dynamo Brest.

"Wenn Manchester United einen Trainer braucht, bin ich der Mann, der das macht", sagte Maradona gegenüber FourFourTwo. "Ich weiß, dass sie viele Trikots auf der ganzen Welt verkaufen, aber sie müssen auch Trophäen gewinnen. Ich kann das für sie erledigen."

In der Hinrunde der vergangenen Saison entließ United Trainer Jose Mourinho und ersetzte ihn durch Ole Gunnar Solskjaer. Nach einem verheißungsvollen Start schlitterte die Mannschaft in der Endphase der Saison aber in eine Krise und verpasste die Champions-League-Qualifikation.

Maradona erinnert sich lieber an die goldenen Zeiten mit Trainer Alex Ferguson zurück, als United die Premier League dominierte und zweimal die Champions League gewann (1999 und 2008): "Manchester United war lange Zeit mein englisches Lieblingsteam. So viele tolle Spieler und ein tolles Team unter Alex Ferguson."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung