Fussball

Ex-Frankreich-Star ätzt gegen de Ligt: "Da könnte ich kotzen"

Von SPOX
Matthijs de Ligt steht vor einem Abschied von Ajax Amsterdam.

Die Gehaltsforderungen von Matthijs de Ligt, der Ajax Amsterdam in diesem Sommer verlassen wird, sind bei Christophe Dugarry, Frankreichs Weltmeister von 1998, überhaupt nicht gut angekommen.

De Ligt war in den vergangenen Monaten zunächst mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht worden. Dann aber verhandelte der Niederländer auch mit Paris Saint-Germain, doch französische Medien berichteten, dass sich PSG aufgrund der angeblich überzogenen Forderungen de Ligts aus dem Poker zurückgezogen habe. Mittlerweile gilt Juventus Turin als großer Favorit auf die Verpflichtung des Abwehrspielers.

"Was sind das für Vorstellungen? Was passiert da in deinem Kopf?", regte sich Dugarry bei RMC Sport auf. "12, 13, 14 oder 15 Millionen Euro?", spielte er auf das mögliche Jahresgehalt de Ligts an. "Wenn es nur um das Finanzielle geht, bin ich raus. Da könnte ich kotzen", wurde Dugarry deutlich.

Christophe Dugarry: "Habe diesen neuen Fußball satt"

De Ligt hatte bei den Verhandlungen mit PSG angeblich eine Ausstiegsklausel in Höhe von 150 Millionen Euro gefordert. Außerdem soll er den Wunsch geäußert haben, seinen Vertrag zu kündigen, falls es ihm in der Ligue 1 oder bei PSG nicht gefallen sollte. Dugarry sieht das Ganze als Poker um den höchstmöglichen Verdienst: "Doch was ändert sich da noch ab einem gewissen Punkt? Dann hat man noch ein zusätzliches Auto, die Wohnung ist noch um 50 Quadratmeter größer oder das Boot um zehn Meter länger", sagte er.

Dass PSG auf die Forderungen de Ligts nicht eingegangen ist, nötigte Dugarry Respekt ab. "Ich gratuliere dem PSG-Präsident, Sportdirektor Leonardo und denen, die die Entscheidungen treffen, dafür", sagte er und ergänzte: "Ich habe diesen neuen Fußball satt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung