Fussball

Leonid Slutsky attackiert Schiedsrichter Serdar Gözübüyük: "Schlechtester der Welt"

SID
Leonid Slutsky schimpfte auf Schiedsrichter Gözbüyük.

Leonid Slutsky hat nach dem 3:3 zwischen Vitesse Arnheim und PSV Eindhoven eine selten dagewesene Wutrede gegen Schiedsrichter Serdar Gözübüyük gehalten. Der Russe war nach dem späten Ausgleich und einem Platzverweis stocksauer.

"Er ist arrogant und selbstsüchtig. Er glaubt, dass er Gott ist und dass alle 22.000 Menschen hier ins Stadion kommen, um ihn als Schiedsrichter zu sehen. Aber er ist nur der Schiedsrichter, die Spieler sind wichtiger. Er ist einfach der schlechteste Schiedsrichter der Welt", wütete Slutsky.

Der Vitesse-Trainer machte sich nach Abpfiff einige Gedanken über Gözübüyük: "Er sagt nie Hallo, nie auf Wiedersehen. Er beantwortet keine Fragen. Vielleicht mag er keine dicken Leute, das könnte sein. Vielleicht ist es das. Ich weiß es nicht."

Leonid Slutksy kritisiert Nutzen von Videobeweis

Der Spielverlauf hatte bei Slutsky für einigen Ärger gesorgt. Seine Mannschaft ging dreimal in Führung, dreimal glich PSV aus. Zwei der Treffer erzielte Eindhoven vom Elfmeterpunkt, einen davon nach Videobeweis. Als Vitesse einen Elfmeter reklamierte, ging Gözübüyük nicht zum Monitor. "Warum geht er beim ersten Mal, nicht aber beim zweiten Mal", fragte Slutsky.

Ob dem 47-Jährigen nach seiner harten Kritik nun eine Strafe durch den Verband droht, ist aktuell noch unbekannt. Der 33-jährige Gözübüyük leitete in der laufenden Saison bereits 36 Spiele, unter anderem den 4:1-Sieg von Eintracht Frankfurt über Lazio Rom in der Europa League im Oktober 2018.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung