Fussball

Schweinsteiger spricht über Rivalität zwischen Real Madrid und dem FC Bayern

Von SPOX
Bastian Schweinsteiger bei seinem Abschiedsspiel in der Münchner Allianz Arena

Bastian Schweinsteiger von Chicago Fire hat in einem Interview mit der spanischen Marca über die Rivalität zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München, eine mögliche Rückkehr nach Europa und das Niveau der MLS gesprochen.

Schweinsteiger erinnert sich bestens an die Duelle in der Champions League gegen Real Madrid - vor allem an sein erstes Spiel im Bernabeu 2003 "Ich kam in der zweiten Halbzeit ins Spiel und musste Zinedine Zidane bewachen, der nur fünf Minuten später ein Tor erzielte. Sie gewannen 1:0. Gegen Zidane zu spielen, hat mir sehr geholfen, weil ich beobachten konnte, wie er sich bewegte und den Ball beschützte. Es war unmöglich, ihn ihm abzunehmen", so Schweinsteiger.

Die Rivalität zwischen den Königlichen und dem FCB sei allgegenwärtig gewesen. "Wir waren La Bestia Negra. Die Leute liebten die Rivalität zwischen den zwei Topklubs. Wir respektierten uns. Egal, ob wir gewonnen oder verloren haben, ich habe es immer genossen, in Madrid zu spielen."

Schweinsteiger über Zukunft: "Alles ist möglich"

Derzeit spielt Schweinsteiger in der MLS bei Chicago Fire. Die amerikanische Fußball-Liga sei noch jung und zudem "eher physisch als technisch". "In 10-15 Jahren", so der Weltmeister von 2014, könne die MLS "ein Niveau wie einige europäische Ligen erreichen".

Besonders gut gefalle ihm, dass die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit "größer ist, als in Italien oder Frankreich. Die Stadien sind immer voll".

Als Spieler kann sich Schweinsteiger eine Rückkehr zum FC Bayern nicht vorstellen. Was jedoch nach seiner aktiven Karriere passiert, kann wer noch nicht sagen: "Alles ist möglich, aber aktuell sehe ich mich noch als Spieler auf dem Platz. Ich werde das Team (FB Bayern München, Anm. d. Red) so oft besuchen, wie ich kann. Was in der Zukunft passiert, weiß ich nicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung