Was planen BVB, PSG, Barca und Co.? Aktuelle Transfergerüchte im Überblick

 
Am 1. Januar 2019 öffnete das Transferfenster in den europäischen Topligen und die Gerüchteküche brodelt. SPOX gibt euch eine Übersicht zu den aktuellen Wechselspekulationen.
© getty
Am 1. Januar 2019 öffnete das Transferfenster in den europäischen Topligen und die Gerüchteküche brodelt. SPOX gibt euch eine Übersicht zu den aktuellen Wechselspekulationen.
INTER MAILAND/FC ARSENAL: Inter ist an einer Verpflichtung von Mesut Özil vom FC Arsenal interessiert. Corriere dello Sport berichtet von einem Tauschgeschäft Özils mit dem abwanderungswilligen Ivan Perisic. Bei Arsenal ist Özil aufs Abstellgleis geraten.
© getty
INTER MAILAND/FC ARSENAL: Inter ist an einer Verpflichtung von Mesut Özil vom FC Arsenal interessiert. Corriere dello Sport berichtet von einem Tauschgeschäft Özils mit dem abwanderungswilligen Ivan Perisic. Bei Arsenal ist Özil aufs Abstellgleis geraten.
Beide Vereine sollen über ein Tauschgeschäft bis zum Saisonende mit anschließender Kaufoption für Perisic in Höhe von 40 Millionen Euro verhandeln. Der Vize-Weltmeister hatte Inter bereits um eine Freigabe gebeten.
© getty
Beide Vereine sollen über ein Tauschgeschäft bis zum Saisonende mit anschließender Kaufoption für Perisic in Höhe von 40 Millionen Euro verhandeln. Der Vize-Weltmeister hatte Inter bereits um eine Freigabe gebeten.
"Perisic hat uns gebeten zu gehen, aber es gibt kein Angebot. Wir werden in den kommenden Tagen sehen", sagte Inter-Boss Giuseppe Marotta zur aktuellen Lage von Perisic bei Inter.
© getty
"Perisic hat uns gebeten zu gehen, aber es gibt kein Angebot. Wir werden in den kommenden Tagen sehen", sagte Inter-Boss Giuseppe Marotta zur aktuellen Lage von Perisic bei Inter.
Ein Hindernis des Tauschgeschäfts mit Özil könnt das Gehalt des Ex-Nationalspielers sein. Özil hatte seinen Kontrakt bei den Gunners im Februar 2018 bis 2021 verlängert. Dem Vernehmen nach, soll er beim FC Arsenal 400.000 Euro pro Woche kassieren.
© getty
Ein Hindernis des Tauschgeschäfts mit Özil könnt das Gehalt des Ex-Nationalspielers sein. Özil hatte seinen Kontrakt bei den Gunners im Februar 2018 bis 2021 verlängert. Dem Vernehmen nach, soll er beim FC Arsenal 400.000 Euro pro Woche kassieren.
Außerdem hatte Özil-Berater Erkut Sögüt zuletzt im Gespräch mit Goal und SPOX jegliche Absichten seines Klienten, Arsenal im Winter zu verlassen, dementiert: "Mesut steht zu 100 Prozent zum FC Arsenal. Er will bei keinem anderen Klub sein."
© getty
Außerdem hatte Özil-Berater Erkut Sögüt zuletzt im Gespräch mit Goal und SPOX jegliche Absichten seines Klienten, Arsenal im Winter zu verlassen, dementiert: "Mesut steht zu 100 Prozent zum FC Arsenal. Er will bei keinem anderen Klub sein."
INTER MAILAND: Die Beraterin und Ehefrau von Mauro Icardi hat über die Zukunft ihres Mannes verraten: "Sein Vertrag wird verlängert!" Zuvor sprach sie von einem Interesse mehrerer internationaler Topklubs.
© getty
INTER MAILAND: Die Beraterin und Ehefrau von Mauro Icardi hat über die Zukunft ihres Mannes verraten: "Sein Vertrag wird verlängert!" Zuvor sprach sie von einem Interesse mehrerer internationaler Topklubs.
SCHALKE: Moratas Wechsel zu Atletico könnte Auswirkungen auf einen möglichen Kalinic-Transfer haben. Schalke soll den Kroaten seit längerem im Visier haben. Angesichts des Morata-Wechsels rückt eine Kalinic-Leihe mit Kaufoption näher.
© getty
SCHALKE: Moratas Wechsel zu Atletico könnte Auswirkungen auf einen möglichen Kalinic-Transfer haben. Schalke soll den Kroaten seit längerem im Visier haben. Angesichts des Morata-Wechsels rückt eine Kalinic-Leihe mit Kaufoption näher.
Wie die AS berichtet, soll der Kroate allerdings gute Gespräche mit Atletico-Trainer Simeone geführt haben und doch einen Verbleib in Madrid präferieren. S04-Sportvorstand Heidel dementierte darüber hinaus, sich mit Kalinic getroffen zu haben.
© getty
Wie die AS berichtet, soll der Kroate allerdings gute Gespräche mit Atletico-Trainer Simeone geführt haben und doch einen Verbleib in Madrid präferieren. S04-Sportvorstand Heidel dementierte darüber hinaus, sich mit Kalinic getroffen zu haben.
Während die Knappen jedoch bislang trotz großer Ankündigungen noch gar nicht auf dem Markt tätig geworden sind, droht nun nach Naldo der nächste Abgang. Liverpool soll einem "Sun"-Bericht zufolge seine Fühler nach Weston McKennie ausgestreckt haben.
© getty
Während die Knappen jedoch bislang trotz großer Ankündigungen noch gar nicht auf dem Markt tätig geworden sind, droht nun nach Naldo der nächste Abgang. Liverpool soll einem "Sun"-Bericht zufolge seine Fühler nach Weston McKennie ausgestreckt haben.
Das Boulevardblatt berichtet von einem 22-Millionen-Euro-Angebot, dass noch in diesem Monat oder erst im Sommer bei den Königsblauen hinterlegt werden soll.
© getty
Das Boulevardblatt berichtet von einem 22-Millionen-Euro-Angebot, dass noch in diesem Monat oder erst im Sommer bei den Königsblauen hinterlegt werden soll.
Bei Franco di Santo stehen die Zeichen dagegen ganz klar auf Abschied. Der Stürmer wurde von Tedesco bereits aussortiert. Der Sender "Fox Sports" vermeldete bereits den chilenischen Klub Colo Colo als Abnehmer.
© getty
Bei Franco di Santo stehen die Zeichen dagegen ganz klar auf Abschied. Der Stürmer wurde von Tedesco bereits aussortiert. Der Sender "Fox Sports" vermeldete bereits den chilenischen Klub Colo Colo als Abnehmer.
FC BAYERN: Yannick Carrascos Berater bestätigte unlängst, dass sein Klient nach Europa zurückkehren will. Die Familie fühle sich nicht wohl in China. Seine Ehefrau sprach zudem von "Angeboten aus Deutschland, Spanien, England und Italien".
© getty
FC BAYERN: Yannick Carrascos Berater bestätigte unlängst, dass sein Klient nach Europa zurückkehren will. Die Familie fühle sich nicht wohl in China. Seine Ehefrau sprach zudem von "Angeboten aus Deutschland, Spanien, England und Italien".
Carrasco ist in erster Linie Außenspieler, würde anhand seiner Position ins Münchner Anforderungsprofil passen. Bereits im vergangenen Winter existierten Gerüchte um Carrasco und die Bayern.
© getty
Carrasco ist in erster Linie Außenspieler, würde anhand seiner Position ins Münchner Anforderungsprofil passen. Bereits im vergangenen Winter existierten Gerüchte um Carrasco und die Bayern.
Das war jedoch vor dessen Wechsel nach China zu Dalian Yifang. Der Belgier konnte zuletzt jedoch weder beim Klub noch in der Nationalelf überzeugen und birgt ein gewisses Risiko.
© getty
Das war jedoch vor dessen Wechsel nach China zu Dalian Yifang. Der Belgier konnte zuletzt jedoch weder beim Klub noch in der Nationalelf überzeugen und birgt ein gewisses Risiko.
Finanziell käme aus deutscher Sicht wohl nur noch der BVB in Frage. Immerhin bezahlte Dalian Yifang 30 Mio. Euro für den Belgier. Dortmund hätte nach dem prominenten Abgang von Christian Pulisic zu Chelsea Bedarf auf der Außenbahn.
© getty
Finanziell käme aus deutscher Sicht wohl nur noch der BVB in Frage. Immerhin bezahlte Dalian Yifang 30 Mio. Euro für den Belgier. Dortmund hätte nach dem prominenten Abgang von Christian Pulisic zu Chelsea Bedarf auf der Außenbahn.
Timo Werner brachte sich mit Aussagen nach dem Spiel von RB in München selbst dort ins Gespräch. RB versucht bisher vergeblich, den Vertrag (2020) zu verlängern. Wäre wohl eher Transferziel für den Sommer. Auch der BVB und Real sollen interessiert sein.
© getty
Timo Werner brachte sich mit Aussagen nach dem Spiel von RB in München selbst dort ins Gespräch. RB versucht bisher vergeblich, den Vertrag (2020) zu verlängern. Wäre wohl eher Transferziel für den Sommer. Auch der BVB und Real sollen interessiert sein.
FC VALENCIA: Michy Batshuayi hat keine Zukunft in Spanien. Die Leihe bei den Fledermäusen soll noch im Winter beendet werden. Allerdings stellt sich sein Hauptarbeitgeber, der FC Chelsea, noch quer, den Belgier zur AS Monaco zu transferieren.
© getty
FC VALENCIA: Michy Batshuayi hat keine Zukunft in Spanien. Die Leihe bei den Fledermäusen soll noch im Winter beendet werden. Allerdings stellt sich sein Hauptarbeitgeber, der FC Chelsea, noch quer, den Belgier zur AS Monaco zu transferieren.
Grund: Monaco will Batshuayi erst einmal nur bis zum Saisonende ausleihen. Chelsea hingegen würde den Ex-BVB-Star am liebsten sofort verkaufen. Der FC Everton soll nach Angaben des "Telegraph" bereit sein, 45 Millionen Euro für ihn zu bezahlen.
© getty
Grund: Monaco will Batshuayi erst einmal nur bis zum Saisonende ausleihen. Chelsea hingegen würde den Ex-BVB-Star am liebsten sofort verkaufen. Der FC Everton soll nach Angaben des "Telegraph" bereit sein, 45 Millionen Euro für ihn zu bezahlen.
Der "Batsman" wiederum soll jedoch kein Interesse an einem Wechsel zu den "Toffees" haben. Chelsea zögert, Valencia ist genervt. "Er trainiert mit uns, aber wir sind uns alle einig, dass er keine Zukunft bei uns hat", so Valencia-Coach Marcelino Garcia.
© getty
Der "Batsman" wiederum soll jedoch kein Interesse an einem Wechsel zu den "Toffees" haben. Chelsea zögert, Valencia ist genervt. "Er trainiert mit uns, aber wir sind uns alle einig, dass er keine Zukunft bei uns hat", so Valencia-Coach Marcelino Garcia.
1 / 1
Werbung
Werbung