Van Dijk, De Bruyne, Suarez und Co: Die besten Wintertransfers seit 1995

 
Große Transfers sind in der Winterpause bis heute eher selten. Oftmals werden sie Klubs als Aktionismus ausgelegt, wenn es nicht läuft. Aber es gibt auch Gegenbeispiele. SPOX zeigt euch die besten Winter-Deals seit 1995.
© getty
Große Transfers sind in der Winterpause bis heute eher selten. Oftmals werden sie Klubs als Aktionismus ausgelegt, wenn es nicht läuft. Aber es gibt auch Gegenbeispiele. SPOX zeigt euch die besten Winter-Deals seit 1995.
WILFRIED ZAHA (2015 von Manchester United zu Crystal Palace, Ablösesumme: 3,83 Mio. Euro): In der Palace-Jugend ausgebildet, wechselte er mit 20 Jahren zu den Red Devils. Dort setzte er sich nie wirklich durch. Bei Palace ist er nun der Star des Teams.
© getty
WILFRIED ZAHA (2015 von Manchester United zu Crystal Palace, Ablösesumme: 3,83 Mio. Euro): In der Palace-Jugend ausgebildet, wechselte er mit 20 Jahren zu den Red Devils. Dort setzte er sich nie wirklich durch. Bei Palace ist er nun der Star des Teams.
MARCELO (2007 von Fluminense zu Real Madrid, Ablösesumme: 6,5 Mio. Euro): Er schaffte den Sprung in die absolute Weltelite, avancierte zu einem der besten Linksverteidiger überhaupt. Vier CL-Siege und vier spanische Meisterschaften stehen in seiner Vita.
© getty
MARCELO (2007 von Fluminense zu Real Madrid, Ablösesumme: 6,5 Mio. Euro): Er schaffte den Sprung in die absolute Weltelite, avancierte zu einem der besten Linksverteidiger überhaupt. Vier CL-Siege und vier spanische Meisterschaften stehen in seiner Vita.
GARY CAHILL (2012 von den Bolton Wanderers zum FC Chelsea, Ablösesumme: 8,4 Mio. Euro): Er hat 289 Pflichtspiele für Chelsea absolviert und gewann mit den Blues die Champions League, Europa League sowie jeweils zweimal die Meisterschaft und den FA Cup.
© getty
GARY CAHILL (2012 von den Bolton Wanderers zum FC Chelsea, Ablösesumme: 8,4 Mio. Euro): Er hat 289 Pflichtspiele für Chelsea absolviert und gewann mit den Blues die Champions League, Europa League sowie jeweils zweimal die Meisterschaft und den FA Cup.
JORGINHO (2014 von Hellas Verona zum SSC Neapel, Ablösesumme: 9,5 Mio. Euro): Der Italiener entwickelte sich in Italien zum absoluten Stammspieler und Nationalspieler. Im vergangenen Sommer verkaufte Napoli ihn für 57 Millionen Euro an den FC Chelsea.
© getty
JORGINHO (2014 von Hellas Verona zum SSC Neapel, Ablösesumme: 9,5 Mio. Euro): Der Italiener entwickelte sich in Italien zum absoluten Stammspieler und Nationalspieler. Im vergangenen Sommer verkaufte Napoli ihn für 57 Millionen Euro an den FC Chelsea.
ANDY COLE (1995 von Newcastle United zu Manchester United, Ablösesumme: 9,6 Mio. Euro): Cole reifte bei den Red Devils zum Starstürmer, gewann die Champions League sowie fünf englische Meisterschaften. In 271 Pflichtspielen erzielte er 121 Treffer.
© getty
ANDY COLE (1995 von Newcastle United zu Manchester United, Ablösesumme: 9,6 Mio. Euro): Cole reifte bei den Red Devils zum Starstürmer, gewann die Champions League sowie fünf englische Meisterschaften. In 271 Pflichtspielen erzielte er 121 Treffer.
EMMANUEL ADEBAYOR (2006 vom AS Monaco zum FC Arsenal, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Für Arsenal erzielte Adebayor in 142 Spielen 62 Tore. Nach drei Jahren verließ er die Gunners wieder, wechselte häufig den Verein, fand aber nie zurück zu alter Stärke.
© getty
EMMANUEL ADEBAYOR (2006 vom AS Monaco zum FC Arsenal, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Für Arsenal erzielte Adebayor in 142 Spielen 62 Tore. Nach drei Jahren verließ er die Gunners wieder, wechselte häufig den Verein, fand aber nie zurück zu alter Stärke.
MARTIN SKRTEL (2008 von Zenit St. Petersburg zum FC Liverpool, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Achteinhalb Jahre nahm Skrtel einen wichtigen Platz in der Innenverteidigung der Reds ein (320 Pflichtspiele), ehe es ihn 2016 weiter zu Fenerbahce zog.
© getty
MARTIN SKRTEL (2008 von Zenit St. Petersburg zum FC Liverpool, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Achteinhalb Jahre nahm Skrtel einen wichtigen Platz in der Innenverteidigung der Reds ein (320 Pflichtspiele), ehe es ihn 2016 weiter zu Fenerbahce zog.
THIAGO SILVA (2009 von Fluminense zum AC Mailand, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Nach einem ersten gescheiterten Anlauf in Europa, kam er 2009 aus Brasilien zum AC Milan. Dort reifte der Innenverteidiger zu einem Weltstar, ehe er 2012 zu PSG wechselte.
© getty
THIAGO SILVA (2009 von Fluminense zum AC Mailand, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Nach einem ersten gescheiterten Anlauf in Europa, kam er 2009 aus Brasilien zum AC Milan. Dort reifte der Innenverteidiger zu einem Weltstar, ehe er 2012 zu PSG wechselte.
BERND LENO (2012 vom VfB Stuttgart zu Bayer Leverkusen, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Leno entpuppte sich als starker Rückhalt, der seinem Klub sechs Jahre lang die Treue hielt. Im vergangenen Sommer wechselte er für 25 Millionen Euro zum FC Arsenal.
© getty
BERND LENO (2012 vom VfB Stuttgart zu Bayer Leverkusen, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Leno entpuppte sich als starker Rückhalt, der seinem Klub sechs Jahre lang die Treue hielt. Im vergangenen Sommer wechselte er für 25 Millionen Euro zum FC Arsenal.
DAYOT UPAMECANO (2017 von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Vom österreichischen Schwesterklub gekommen, zählt der junge Franzose unlängst zum Stammpersonal. Diverse Top-Vereine beobachten den Innenverteidiger bereits.
© getty
DAYOT UPAMECANO (2017 von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig, Ablösesumme: 10 Mio. Euro): Vom österreichischen Schwesterklub gekommen, zählt der junge Franzose unlängst zum Stammpersonal. Diverse Top-Vereine beobachten den Innenverteidiger bereits.
NEMANJA VIDIC (2006 von Spartak Moskau zu Manchester United, Ablösesumme: 10,5 Mio. Euro): Er avancierte bei den Red Devils zur Klublegende. Nach exakt 300 Spielen, einem CL-Titel und fünf Meisterschaften für United sagte der Serbe schließlich "Goodbye".
© getty
NEMANJA VIDIC (2006 von Spartak Moskau zu Manchester United, Ablösesumme: 10,5 Mio. Euro): Er avancierte bei den Red Devils zur Klublegende. Nach exakt 300 Spielen, einem CL-Titel und fünf Meisterschaften für United sagte der Serbe schließlich "Goodbye".
MATTEO KOVACIC (2013 von Dinamo Zagreb zu Inter Mailand, Ablösesumme: 11 Mio. Euro): Inter setzte sich gegen namhafte Konkurrenz durch und schnappte sich den begehrten Kroaten. Zwei Jahre später legte Real Madrid satte 31 Mio. Euro für ihn auf den Tisch.
© getty
MATTEO KOVACIC (2013 von Dinamo Zagreb zu Inter Mailand, Ablösesumme: 11 Mio. Euro): Inter setzte sich gegen namhafte Konkurrenz durch und schnappte sich den begehrten Kroaten. Zwei Jahre später legte Real Madrid satte 31 Mio. Euro für ihn auf den Tisch.
BRANISLAV IVANOVIC (2008 von Lok Moskau zum FC Chelsea, Ablösesumme: 12 Mio. Euro): Mit Chelsea gewann er 2012 die CL, um ein Jahr später als Siegtorschütze im Finale der Europa League zu glänzen. Insgesamt stand er 377-mal für die Blues auf dem Feld.
© getty
BRANISLAV IVANOVIC (2008 von Lok Moskau zum FC Chelsea, Ablösesumme: 12 Mio. Euro): Mit Chelsea gewann er 2012 die CL, um ein Jahr später als Siegtorschütze im Finale der Europa League zu glänzen. Insgesamt stand er 377-mal für die Blues auf dem Feld.
PHILIPPE COUTINHO (2013 von Inter Mailand zum FC Liverpool, Ablösesumme: 13 Mio. Euro): Als Talent aus Italien gekommen, entfaltete der Brasilianer sein Riesenpotenzial bei den Reds und zog im vergangenen Winter für 130 Mio. Euro zum FC Barcelona weiter.
© getty
PHILIPPE COUTINHO (2013 von Inter Mailand zum FC Liverpool, Ablösesumme: 13 Mio. Euro): Als Talent aus Italien gekommen, entfaltete der Brasilianer sein Riesenpotenzial bei den Reds und zog im vergangenen Winter für 130 Mio. Euro zum FC Barcelona weiter.
LEON BAILEY (2017 von KRC Genk zu Bayer Leverkusen, Ablösesumme: 13,5 Mio. Euro): Nach Startschwierigkeiten explodierte der Jamaikaner und wurde bereits als nächster Star der Bundesliga gehandelt. In der laufenden Saison kommt er bisher nicht ins Rollen.
© getty
LEON BAILEY (2017 von KRC Genk zu Bayer Leverkusen, Ablösesumme: 13,5 Mio. Euro): Nach Startschwierigkeiten explodierte der Jamaikaner und wurde bereits als nächster Star der Bundesliga gehandelt. In der laufenden Saison kommt er bisher nicht ins Rollen.
TOMAS ROSICKY (2001 von Sparta Prag zu Borussia Dortmund, Ablösesumme: 14,5 Mio. Euro): Aufgrund seiner schmächtigen Statur "Schnitzel" genannt, wirbelte der Edeltechniker im Dortmunder Mittelfeld in 189 Pflichtspielen zu 70 Scorerpunkten für den BVB.
© getty
TOMAS ROSICKY (2001 von Sparta Prag zu Borussia Dortmund, Ablösesumme: 14,5 Mio. Euro): Aufgrund seiner schmächtigen Statur "Schnitzel" genannt, wirbelte der Edeltechniker im Dortmunder Mittelfeld in 189 Pflichtspielen zu 70 Scorerpunkten für den BVB.
KAKHABER KALADZE (2001 von Dynamo Kiew zum AC Mailand, Ablösesumme: 16 Mio. Euro): Der Verteidiger maß sich mit den besten Angreifern der Welt und durfte zweimal den Gewinn der CL sowie je einmal den Scudetto und die Coppa Italia feiern.
© getty
KAKHABER KALADZE (2001 von Dynamo Kiew zum AC Mailand, Ablösesumme: 16 Mio. Euro): Der Verteidiger maß sich mit den besten Angreifern der Welt und durfte zweimal den Gewinn der CL sowie je einmal den Scudetto und die Coppa Italia feiern.
MEMPHIS DEPAY (2017 von Manchester United zu Olympique Lyon, Ablösesumme: 16 Mio. Euro): Für Depay glich der Wechsel nach Lyon einem Neustart. Bei OL zählt er zu den großen Leistungsträgern und kam auf 33 Tore sowie 36 Vorlagen in 93 Pflichtspielen.
© getty
MEMPHIS DEPAY (2017 von Manchester United zu Olympique Lyon, Ablösesumme: 16 Mio. Euro): Für Depay glich der Wechsel nach Lyon einem Neustart. Bei OL zählt er zu den großen Leistungsträgern und kam auf 33 Tore sowie 36 Vorlagen in 93 Pflichtspielen.
LUIZ GUSTAVO (2011 von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern, Ablösesumme: 17 Mio. Euro): Gustavo ist nach wie vor der teuerste Wintereinkauf der Münchner Vereinsgeschichte. Er bestritt genau 100 Pflichtspiele für den FCB und konnte sogar die CL gewinnen.
© getty
LUIZ GUSTAVO (2011 von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern, Ablösesumme: 17 Mio. Euro): Gustavo ist nach wie vor der teuerste Wintereinkauf der Münchner Vereinsgeschichte. Er bestritt genau 100 Pflichtspiele für den FCB und konnte sogar die CL gewinnen.
MANUEL AKANJI (2018 vom FC Basel zu Borussia Dortmund, Ablösesumme: 21,5 Mio. Euro): Der Schweizer zählt zu den Gesichtern des Dortmunder Aufschwungs und ist ein Fixpunkt in der Innenverteidigung. Eine schwere Verletzung bedeutet jedoch das Saisonaus.
© getty
MANUEL AKANJI (2018 vom FC Basel zu Borussia Dortmund, Ablösesumme: 21,5 Mio. Euro): Der Schweizer zählt zu den Gesichtern des Dortmunder Aufschwungs und ist ein Fixpunkt in der Innenverteidigung. Eine schwere Verletzung bedeutet jedoch das Saisonaus.
KEVIN DE BRUYNE (2014 vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg, Ablösesumme: 22 Mio. Euro): Der Belgier, der bei den Blues keine Chance bekam, mauserte sich bei den Wölfen zum alles überragenden Superstar. ManCity zahlte später stolze 76 Mio. Euro für KdB.
© getty
KEVIN DE BRUYNE (2014 vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg, Ablösesumme: 22 Mio. Euro): Der Belgier, der bei den Blues keine Chance bekam, mauserte sich bei den Wölfen zum alles überragenden Superstar. ManCity zahlte später stolze 76 Mio. Euro für KdB.
DAVID LUIZ (2011 von Benfica zum FC Chelsea, Ablösesumme: 25 Mio. Euro): Luiz war lange nicht aus der Blues-Innenverteidigung wegzudenken. 2014 legte PSG aber fast 50 Mio. Euro für ihn auf den Tisch, ehe er 2016 für 35 Mio. Euro nach London zurückkehrte.
© getty
DAVID LUIZ (2011 von Benfica zum FC Chelsea, Ablösesumme: 25 Mio. Euro): Luiz war lange nicht aus der Blues-Innenverteidigung wegzudenken. 2014 legte PSG aber fast 50 Mio. Euro für ihn auf den Tisch, ehe er 2016 für 35 Mio. Euro nach London zurückkehrte.
GABRIEL JESUS (2017 von Palmeiras zu Manchester City, Ablösesumme: 32 Mio. Euro): Mit 19 Jahren verließ er seine Heimat, um bei ManCity anzuheuern. Entgegen vieler Meinungen kam er in zwei Jahren auf 78 Pflichtspieleinsätze, 32 Tore sowie zwölf Vorlagen.
© getty
GABRIEL JESUS (2017 von Palmeiras zu Manchester City, Ablösesumme: 32 Mio. Euro): Mit 19 Jahren verließ er seine Heimat, um bei ManCity anzuheuern. Entgegen vieler Meinungen kam er in zwei Jahren auf 78 Pflichtspieleinsätze, 32 Tore sowie zwölf Vorlagen.
LUIS SUAREZ (2011 von Ajax Amsterdam zum FC Liverpool, Ablösesumme: 26,5 Mio. Euro): Bei den Reds entwickelte er sich zu einem Angreifer von Weltklasseformat und sicherte sich in der Saison 2013/14 mit 31 Toren sogar die Torjägerkanone auf der Insel.
© getty
LUIS SUAREZ (2011 von Ajax Amsterdam zum FC Liverpool, Ablösesumme: 26,5 Mio. Euro): Bei den Reds entwickelte er sich zu einem Angreifer von Weltklasseformat und sicherte sich in der Saison 2013/14 mit 31 Toren sogar die Torjägerkanone auf der Insel.
PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG (2018 von Borussia Dortmund zum FC Arsenal, Ablösesumme: 63,75 Mio. Euro): Nach langem Theater wechselte der Gabuner vergangenen Winter nach London. Er überzeugte direkt und führt aktuell die Torjägerliste der Liga (14 Tore) an.
© getty
PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG (2018 von Borussia Dortmund zum FC Arsenal, Ablösesumme: 63,75 Mio. Euro): Nach langem Theater wechselte der Gabuner vergangenen Winter nach London. Er überzeugte direkt und führt aktuell die Torjägerliste der Liga (14 Tore) an.
VIRGIL VAN DIJK (2018 vom FC Southampton zum FC Liverpool, Ablösesumme: 78,8 Mio. Euro): Mit der Mega-Ablöse sorgte LFC weltweit für Aufsehen. Mittlerweile sind die Kritiker verstummt, schlug er doch mit sofortiger Wirkung bei den Reds ein.
© getty
VIRGIL VAN DIJK (2018 vom FC Southampton zum FC Liverpool, Ablösesumme: 78,8 Mio. Euro): Mit der Mega-Ablöse sorgte LFC weltweit für Aufsehen. Mittlerweile sind die Kritiker verstummt, schlug er doch mit sofortiger Wirkung bei den Reds ein.
1 / 1
Werbung
Werbung