Fussball

Rassismus-Vorfall um Raheem Sterling: Jürgen Klopp fordert Strafen

SID
Jürgen Klopp hat den Rassismus-Vorfall um Raheem Sterling scharf verurteilt.

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat nach den angeblichen rassistischen Beleidigungen gegen den englischen Nationalspieler Raheem Sterling (Manchester City) Sanktionen gegen die Pöbler gefordert.

"Solange die Leute dumm genug sind, so etwas zu tun, müssen sie bestraft werden", sagte Klopp am Montag.

Der frühere Liverpool-Profi Sterling soll am Wochenende im Auswärtsspiel beim FC Chelsea (0:2) von einzelnen Heimfans beleidigt worden sein. Der 24-Jährige reagierte darauf mit einem ungläubigen Schmunzeln.

Klopp lobt Sterling für Reaktion

"Seine Reaktion war brillant", sagte Klopp, "diese Leute verdienen keinen Respekt. Ich bin nicht überrascht, dass so etwas immer noch passiert. Aber mir gefällt, dass wir darauf mit dem Finger zeigen."

Sterling selbst hatte am Sonntag zur Kritik gegen die Medien ausgeholt, die dabei helfen würden, "Rassismus zu befeuern". Konkret warf der Nationalspieler den Zeitungen vor, über Jungprofis abhängig von der Hautfarbe zu berichten. Zum Vorfall an der Stamford Bridge schrieb er bei Instagram: "Ich musste lachen, weil ich nichts Besseres erwartet habe."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung