Fussball

Copa Libertadores: Finale zwischen River Plate und Boca Juniors im Liveticker

Von SPOX
River Plate hat die Copa Libertadores gewonnen.
© getty

Im Finale der Copa Libertadores stehen sich in diesem Jahr zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs River Plate und die Boca Juniors gegenüber (JETZT live auf DAZN). Hier könnt ihr die Partie im Liveticker verfolgen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

River Plate gegen Boca Juniors im Liveticker

Nach dem Spiel: Für River ist es der vierte Sieg in der Copa Libertadores. Boca hält weiterhin bei sechs Titeln.

Nach dem Spiel: Letztlich ein verdienter Sieg für River. Boca hatte zwar in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, ab dem Seitenwechsel wurde River aber immer druckvoller. Spätestens nach dem Platzverweis von Barrios war Boca nur mehr darauf bedacht, sich irgendwie ins Elfmeterschießen zu retten.

120.+4: Das Spiel ist aus. River Plate gewinnt die Copa Libertadores 2018.

120.+2: Boca bekommt eine letzte Ecke, River klärt aber und kontert eiskalt. Martinez läuft alleine auf das leere Tor zu und schiebt ein.

120.+2: 3:1 RIVER, TORSCHÜTZE: MARTINEZ

120.+1: Tevez drängelt bei einer Ecke und sieht Gelb.

120.: Aluminium! Jara kommt nach einer Hereingabe völlig frei zum Abschluss, trifft aber nur den linken Pfosten.

119.: Zuculini sieht, dass Andrada weit vor seinem Tor steht. Er versucht es aus großer Distanz, haut den Ball aber drüber.

118.: Gago ist angeschlagen und muss runter. Boca spielt nur mehr zu neunt.

117.: Alvarez kommt links im Strafraum frei zum Abschluss, Andrada ist aber zur Stelle.

116.: Absolut irre! Andrada geht gar nicht mehr nach hinten, er bleibt in der gegnerischen Hälfte. Gago zieht aus der Distanz ab, Armani hält aber.

115.: Schon fünf Minuten vor Ende kommt Boca-Keeper Andrada bei einer Ecke mit nach vorne.

111.: In der Verlängerung ist ein vierter Wechsel möglich - und es kommt bei Boca Tevez für Buffarini. Auch River wechselt: Zuculini ersetzt Fernandez.

110.: Im direkten Gegenzug beinahe der Ausgleich. Ein River-Spieler köpfelt den Ball unglücklich Richtung eigenes Tor, Armani ist gerade noch zur Stelle.

109.: Knapp außerhalb des Strafraums nimmt Quintero den Ball an und haut ihn dann an die Unterkante der Latte, von wo er ins Tor springt.

109.: 2:1 RIVER, TORSCHÜTZE: QUINTERO

107.: River macht genau so weiter wie vor dem Seitenwechsel. Vor allem Quintero sorgt für viel Betrieb.

106.: Der Ball rollt wieder.

105.+1: Das war es mit der ersten Halbzeit der Verlängerung. Seitenwechsel!

105+1.: Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

104.: Der nächste Abschluss von River. Eine Ecke von der rechten Seite landet links im Strafraum. Martinez nimmt den Ball volley und haut ihn drüber.

103.: Martinez spielt den Ball von links flach in die Mitte, wo ihn Alvarez direkt nimmt. Er trifft nur das Außennetz. River drängt auf die Entscheidung.

101.: Der nächste Distanzschuss von Quintero. Wieder drüber.

101.: Bei Boca geht es eigentlich nur mehr darum, sich ins Elfmeterschießen zu retten. Offensiv kommt nichts mehr.

99.: Martinez bringt eine Ecke von links, Abila klärt zunächst per Kopf. Quntero kommt aber etwas außerhalb an den Ball und schießt ihn über das Tor.

97.: Jetzt auch der dritte Wechsel bei River: für Palacios kommt Alvarez.

96.: Jara kommt bei Boca für Villa.

95.: Mayada hat Platz auf der rechten Seite, seine Flanke geht aber ins Nichts.

92.: Barrios springt in Palacios und tritt zu - dafür gibt's die zweite Gelbe Karte. Platzverweis! Boca also in Unterzahl.

91.: Weiter geht's!

Verlängerung: Auch angesichts des nicht gegebenen Elfmeters zuvor geht der Ausgleich von River in Ordnung. Gegen Ende der zweiten Halbzeit nahmen die Fouls nochmal zu, die Partie wurde immer härter. Bei Boca lautet die Frage: Kommt Tevez? Und wenn ja, wann?

90.+6: Aus! Es geht in die Verlängerung (die Auswärtstorregl gilt nicht).

90.+4: Nandez liegt am Boden und muss behandelt werden.

90.+2: River flankt von der rechten Seite. Andrada hat Schwierigkeiten, haut den Ball aber letztlich weg.

90.: Die reguläre Spielzeit ist vorbei. Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

89.: Der zweite Wechsel bei Boca: Gago kommt für Perez.

87.: Und die nächste Gelbe Karte, diesmal für Rivers Barrios.

86.: Abila wagt einen Distanzschuss. Ganz weit drüber!

85.: Aktuell fliegt der Ball hoch von einer Seite auf die andere.

83.: Maidana sieht für eine harte Grätsche Gelb. Das Spiel wird immer härter und gehässiger.

82.: Villa schießt den folgenden Freistoß, jedoch deutlich über das Tor.

81.: Rivers Fernandez sieht Gelb für ein Foul im Mittelfeld.

80.: Pavon tippt auf den Ball, Olaza jagt ihn in die Mauer.

79.: Er gibt indirekten Freistoß nahe der rechten Strafraumecke, etwa 15 Meter vor dem Tor. Warum? Der Schiedsrichter hat wohl ein gefährliches Spiel gesehen.

77.: Nandez geht nach einem Duell mit Pinola im Strafraum zu Boden, erneut gibt es eine Rudelbildung. Was macht der Schiedsrichter?

76.: Keine der beiden Mannschaften will jetzt zu viel wagen. Chancen gab es seit dem Ausgleich keine mehr. Boca hätte noch Tevez auf der Bank.

73.: Der zweite Wechsel bei River: Montiel geht runter, es kommt Mayada.

70.: Da die Auswärtstorregel nicht gilt, gäbe es Stand jetzt Verlängerung.

68.: Nach einer schönen Kombination kommt Fernandez rechts im Strafraum an den Ball. Präzise legt er ihn zurück, wo Pratto nahe des Elfmeterpunktes lauert und direkt einschießt.

68.: 1:1 RIVER, TORSCHÜTZE: PRATTO

67.: Perez schickt auf der linken Seite Pavon auf die Reise. Er zieht in die Mitte und dann von der Strafraumgrenze ab. Drüber!

66.: Pratto köpfelt eine Flanke von der rechten Seite im Zurückfallen aufs Tor, tut das jedoch viel zu zentral. Boca-Keeper Andrada fängt den Ball.

65.: Was weiterhin auffällt, ist die extreme Anzahl an Unterbrechungen. Der Ball rollt kaum einmal über 30 Sekunden am Stück.

64.: Bei Boca beginnt das Zeitspiel. Andrada lässt sich bei seinem Abstoß durchaus übertrieben viel Zeit.

61.: Jetzt wechselt auch Boca. Für den Torschützen Benedetto kommt Abila.

58.: Wechsel bei River: Quintero kommt für Ponzio.

57.: Andrada räumt Pratto im Boca-Strafraum ab. Der Boca-Keeper muss behandelt werden, rundherum entsteht eine Rudelbildung. Eigentlich müsste es Elfmeter geben, aber der Schiedsrichter sieht das erstaunlicherweise anders.

54.: ... Olaza schießt direkt - und trifft nur die Mauer.

53.: Super Freistoßchance für Boca. Etwa 20 Meter vor dem Tor stehen mehrere Spieler um den Ball ...

52.: Palacios zieht aus der zweiten Reihe ab. Andrada pariert aber.

49.: Fernandez zieht aus etwa 20 Metern ab, verfehlt das Tor aber. Rechts vorbei!

47.: River-Ecke von der linken Seite, Maidana köpfelt aber drüber.

46.: Ohne Wechsel geht es weiter.

Halbzeit: Das Spiel ist geprägt von etlichen Foulunterbrechungen und Standardsituationen. River hat zwar mehr Ballbesitz, Boca aber die besseren Torchancen. Die Führung ist verdient.

45.+3: Nach einem missglückten River-Eckball pfeift der Schiedsrichter zur Pause.

45.: Zwei Minuten Nachspielzeit.

44.: Nandez spielt einen Steilpass auf Benedetto. Pinola rutscht vorbei, Benedetto lässt einen weiteren Gegenspieler ins Leere laufen, sprintet dann alleine auf Armani zu und schiebt rechts unten ein.

44.: 1:0 BOCA, TORSCHÜTZE: BENEDETTO

42.: Nach einem Foul von Bocas Perez windet sich Rivers Perez am Boden. Ersterer sieht die Gelbe Karte sieht, Zweiterer steht danach relativ schnell wieder auf.

41.: Direkt danach hat River Platz zum kontern, der finale Abschluss geht aber klar übers Tor.

40.: Boca kommt über die rechte Seite. Villa flankt in die Mitte, wo River-Keeper Armani herauskommt und den Ball in höchster Not wegfaustet.

36.: Mittlerweile hat River deutlich mehr Spielanteile - knapp 65 Prozent Ballbesitz.

34.: Viele Ballverluste im Mittelfeld gerade auf beiden Seiten.

32.: River-Ecke von der linken Seite, aber der Schiedsrichter pfeift noch während der Flugbahn des Balles ab, weil es im Strafraum zu einem Offensivfoul kommt.

30.: Nach drei Minuten Unterbrechung führt Benedetto aus - und haut den Ball in die Mauer. Von dort springt er rechts in den Strafraum zu Perez, der abzieht. Castro fälscht den Schuss ganz knapp neben das Tor ab.

27.: Rudelbildung! Ponzio grätscht Nandez knapp vor dem Strafraum um, dann wird wild diskutiert. Letztlich: Gelb für Ponzio, super Freistoßchance für Boca zentral an der Strafraumgrenze.

23.: Aktuell folgt eine Standardsituation auf die nächste - wirklicher Spielfluss kommt nicht zustande.

21.: Nach einem Freistoß von Villa in den River-Strafraum kommt es dort zu einem kleinen Gestocher. Der Ball landet im Toraus, aus der folgenden Ecke entsteht keine Gefahr.

20.: Ecke für River. Der Ball kommt von links flach links in den Sechzehner, wo ihn Fernandez direkt nimmt. Drüber!

19.: Aktuell lässt River den Ball laufen, Boca zieht sich zurück.

16.: Erneut eine Freistoßgelegenheit! Statt aus dem linken Halbfeld zu flanken, versucht es River mit einem kurzen Abspiel. Die Idee funktioniert nicht - Ballverlust!

13.: Boca hat bisher etwas mehr Ballbesitz und hatte bereits zwei gute Chancen. River ist noch nicht wirklich im Spiel. Auffällig ist vor allem das harte Zweikampfverhalten beider Mannschaften.

11.: Nach der folgenden Ecke kommt Perez links am Fünfmeterraum frei zum Abschluss - trifft aber genau River-Keeper Armani.

10.: Erste gute Chance für Boca! Olaza flankt von der linken Seite in die Mitte, wo Maidana klären will. Dabei haut er aber etwas am Ball vorbei, der knapp über das eigene Tor geht.

8.: Beide Mannschaften wirken nervös, immer wieder unterlaufen einfache Abspielfehler.

7.: Strafraumszene gab es bisher noch keine, das Geschehen spielt sich im Mittelfeld ab.

5.: Martinez geht auf der rechten Seite ins Dribbling, vertändelt such aber etwas. Abstoß für Boca.

4.: River bekommt einen Freistoß im linken Halbfeld. Die Flanke ist aber einen Tick zu ungenau.

1.: Schon in der ersten Minute geht es heiß her, beide Mannschaften werfen sich voll in die Zweikämpfe. Perez windet sich nach einem Foul am Boden, steht aber bald wieder.

1.: Los geht's! Der Ball rollt im Bernabeu.

Vor Beginn: Die beiden Mannschaften laufen ein - geleitet von Polizisten mit Schildern. Danach wird die argentinische Nationalhymne gesungen.

Vor Beginn: Im Stadion ist reichlich Fußballprominenz: unter anderem haben sich bereits James, Lionel Messi und Diego Simeone blicken lassen.

Vor Beginn: Hier gibt es Bilder von der Busankunft beim Stadion.

Vor Beginn: Laut den Buchmachern ist River Favorit.

Vor Beginn: Alles Wissenswerte zu dem Spiel findet ihr hier. Zum Beispiel: es gibt keine Auswärtstorregel, bei jedem Remis geht es in die Verlängerung.

Vor Beginn: So gehen die beiden Mannschaften ins Spiel:

  • River: Armani - Montiel, Maidana, Pinola, Casco - Ponzio - Fernandez, Perez, Palacios, Martinez - Pratto
  • Boca: Andrada - Buffarini, Izquierdoz, Magallan, Lucas Olaza - Nandez, Barrios, Perez - Sebastian Villa, Benedetto, Pavon

Vor Beginn: Erste Bilder aus Madrid - es herrscht wie erwartet Ausnahmezustand.

Vor Beginn: Rein sportlich ist die Ausgangslage jedoch wie folgt: Im Hinspiel gab Boca im heimischen Bombonera zweimal eine Führung aus der Hand. Weil das Rückspiel jedoch nun auf neutralem Boden stattfindet, ist das Hinspiel-Ergebnis hinfällig.

Vor Beginn: Obwohl sich Boca dazu bereit erklärte, das Rückspiel anzutreten, ist im Falle einer Niederlage heute im Rückspiel noch immer völlig offen, ob es nicht doch zu einer Entscheidung am Grünen Tisch kommt. Boca hat mittlerweile den CAS eingeschaltet und auf eine kampflose Wertung des Spiels zu ihren Gunsten geklagt.

Vor Beginn: "Sie haben uns die Copa gestohlen", titelte das Sport-Magazin Ole und schloss sich damit den drastischen Worten von Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona an. "Die CONMEBOL ist Abschaum", sagte der.

Vor Beginn: "Ein Superfinale der Schande!", titelte die Marca. "Das Bild des argentinischen Fußballs am Boden", schrieb die Mundo Deportivo. Boca-Präsident Daniel Angelici beantragte nach den skandalösen Vorfällen die Verlegung des Rückspiels und zusätzlich die Austragung auf neutralem Boden. Diesem Antrag entsprach der Verband CONMEBOL. Das Rückspiel wurde schließlich final auf den 9. Dezember terminiert. Als Austragungsort wurde Madrid gewählt.

Vor Beginn: Eigentlich sollte das Final-Rückspiel zwischen River und Boca bereits vor zwei Wochen am 24. November stattfinden. Allerdings wurde der Mannschaftsbus von Boca auf dem Weg zum River-Stadion von den Fans der Heimmannschaft angegriffen. Dabei wurden einige Spieler der Juniors verletzt und das Spiel nach einigem hin und her letztendlich zweimal abgesagt, denn auch am Folgetag wurde nicht gespielt.

Vor Beginn: Das Final-Rückspiel zwischen River Plate und Boca Juniors beginnt heute um 20.30 Uhr. Gespielt wird nicht wie ursprünglich angesetzt im Estadio Monumental, der Heimspielstätte von River Plate, sondern im Estadio Santiago Bernabeu in Madrid.

Copa-Finale: Superclasico zwischen River und Boca im Livestream

Das Final-Rückspiel in der Copa Libertadores zwischen River und Boca wird nicht live im Free-TV zu sehen sein. Stattdessen zeigt der Streamingdienst DAZN den Superclasico ab 20.30 Uhr live.

Neben dem Final-Rückspiel der Copa überträgt DAZN auch noch zahlreiche weitere Highlights aus der Welt des Sports. Seit dieser Saison hat sich DAZN exklusiv die Live-Rechte an der UEEFA Europa League und einen Großteil der Spiele der Champions League gesichert. Außerdem zeigt DAZN wöchentlich alle Spiele der Serie A, Ligue 1 und der Primera Division, sowie die Topspiele der Premier League.

Auch US-Sportfans kommen beim Streamingdienst voll auf ihre Kosten, schließlich zeigt DAZN wöchentlich die Top-Events aus der NBA, NFL, MLB und NHL. Die Kosten für ein Abonnement belaufen sich auf 9,99 Euro im Monat, wobei der erste Monat kostenlos ist. Neben DAZN überträgt auch der Bezahlsender Sport 1+ das Spiel zwischen Boca und River.

[omponent]

Superclasico zwischen River und Boca: Wie aus Rivalen Todfeinde wurden

Wenn Boca Juniors auf River Plate trifft, geht es um mehr als nur um Fußball. Anlässlich des Final-Rückspiels in der Copa Libertadores und dem Skandal vor zwei Wochen blickt SPOX auf die Geschichte der größten Fußball-Rivalität der Welt.

Superclasico in Madrid: Warum sprechen Fans von der "Copa Conquistadores"?

Nachdem das Spiel im Zuge der skandalösen Vorfälle vor zwei Wochen von Buenos Aires nach Madrid verlegt wurde, machte sich für die Argentinier zunehmend ein Gefühl der Demütigung breit. Viele Fans schäumten angesichts der Entscheidung des Kontinentalverbandes CONMEBOL vor Wut und bezeichneten die Verlegung des Final-Rückspiels auf spanischen Boden als die Wiederkehr der spanischen Eroberer aus dem 16. Jahrhunder nach Südamerika.

"Es ist, als würde man uns verbieten, Tango zu tanzen", sagte beispielsweise Gustavo Alfaro vom argentinischen Erstligisten Huracan. "Sie haben uns die Copa gestohlen", titelte das Sport-Magazin Ole und schloss sich damit den drastischen Worten von Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona an. "Die CONMEBOL ist Abschaum", sagte dieser.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung