Fussball

Yannick Carrasco sorgt für Eklat in China: Belgien-Star bricht Mitspieler die Nase

Von SPOX
Yannick Carrasco spielt seit Februar 2018 in China.
© getty

Yannick Ferreira-Carrasco hat bei seinem Verein Dalian Yifang in China für Ärger gesorgt. Im Training brach der belgische Nationalspieler seinem Teamkollegen Jin Pengxiang offenbar absichtlich die Nase.

"Es ist schon etwas länger her. Wir hatten eine kleine Auseinandersetzung im Training", bestätigte Carrasco den Vorfall der Zeitung Dalian Evening News.

"Manchmal können solche Dinge im Training passieren. Ich möchte mich bei Jin Pengxiang entschuldigen und hoffe, dass er schnell wieder gesund wird und wir in der nächsten Saison wieder zusammenspielen."

Chinesischen Medienberichten zufolge soll Carrasco nach einem Zweikampf auf Pengxiang los gegangen sein und ihm einen Schlag ins Gesicht verpasst haben.

Der frühere Offensivstar von Atletico Madrid und der AS Monaco dementierte diese Darstellung zwar, berichtete aber, dem 28-Jährigen ein Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro geboten zu haben.

Yannick Carrasco: Ernüchternde Saison bei Dalian Yifang

Dieser sei darauf jedoch nicht eingegangen. "Ich sprach direkt mit ihm. Er forderte nie eine Entschädigung von mir. Alles ist geklärt. Ich halte ihn für einen sehr guten Spieler und eine gute Person", erklärte Carrasco.

Der WM-Dritte war im vergangenen Februar für 30 Millionen Euro von Atletico zu Yifang gewechselt. Für die von dem deutschen Trainer Bernd Schuster betreute Mannschaft bestritt er seitdem 26 Spiele in der chinesischen Super League. Dabei erzielte der 25-Jährige sieben Tore und gab neun Torvorlagen.

Am Ende konnte aber auch Carrasco einen ernüchternden Saisonausgang nicht abwenden. Dalian landete auf Platz elf. Die neue Saison beginnt voraussichtlich im Februar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung