Fussball

Nations League: Kroatien schockt Spanien spät - Österreich verpasst Aufstieg

SID
Kroatien bejubelt den Last-Minute-Sieg gegen Spanien.
© getty

Die spanische Nationalmannschaft muss um den Einzug in die Endrunde der Nations League bangen. Der Ex-Weltmeister unterlag bei Vizeweltmeister Kroatien in letzter Minute mit 2:3 (0:0) und muss im abschließenden Spiel der Gruppe A4 auf ein Remis zwischen England und Kroatien hoffen, um als Gruppensieger die Finalrunde (5. bis 9. Juni 2019) zu erreichen.

Spanien tat sich im Stadion Maksimir in Kroatiens Hauptstadt Zagreb deutlich schwerer als beim furiosen 6:0-Coup im Hinspiel. Die von Trainer Luis Enrique nach dem WM-Achtelfinal-Aus umformierte Mannschaft konnte in der ersten Halbzeit aus 70 Prozent Ballbesitz kein Kapital schlagen: Nicht einen Schuss brachten die Spanier auf das gegnerische Tor.

Das Balkan-Team um "Europas Fußballer des Jahres" Luka Modric war im ersten Durchgang ebenfalls nicht auf Angriffsfußball aus. In der zweiten Halbzeit ging Kroatien in die Offensive und zweimal durch die Bundesliga-Profis Andrej Kramaric (54./TSG Hoffenheim) und Tin Jedvaj (69./Bayer Leverkusen) in Führung. Spanien glich zunächst durch Daniel Ceballos (56.) und Sergio Ramos (78.) per Strafstoß aus, ehe Jedvaj (90.+3) in der Nachspielzeit einen Abpraller verwertete.

Für Kroatien geht es am Sonntag (15 Uhr) in England gleichermaßen gegen den Abstieg in die B-Liga wie auch um den Einzug in die Endrunde. Dafür benötigt das Team von Trainer Zlatko Dalic allerdings zwingend einen Sieg. Gewinnt England, sind die Three Lions Gruppensieger.

Österreich verpasst Aufstieg

Österreich hat in der Nations League den Aufstieg von der B- in die A-Liga verpasst. Am fünften Spieltag der Gruppe 3 musste sich die Mannschaft von Nationaltrainer Franco Foda in Wien gegen Tabellenführer Bosnien-Herzegowina mit einem 0:0 begnügen und kann damit nicht mehr am Gegner vorbeiziehen. Die Bosnier sind bei der nächsten Auflage 2020/21 in der A-Liga dabei.

Die Österreicher, bei denen Guido Burgstaller vom Bundesligisten Schalke 04 kurzfristig wegen Leistenproblemen fehlte, hätte nur mit Siegen gegen Bosnien-Herzegowina und am Sonntag in Nordirland die Chance gehabt, noch Platz eins zu erobern. Bosnien gewann die Gruppe mit zehn Punkten, dahinter folgt Österreich (4), das zumindest die Klasse hielt. Nordirland (0) ist abgestiegen.

Belgien macht großen Schritt Richtung Finalrunde

Dank Michy Batshuayi hat die belgische Nationalmannschaft in der Nations League einen großen Schritt Richtung Finalrunde gemacht. In Brüssel setzte sich der WM-Dritte gegen Außenseiter Island mit einem Doppelpack des ehemaligen BVB-Torjägers (65./81.) 2:0 (0:0) durch. Damit bleibt Belgien auch in seinem dritten Spiel in der Gruppe A2 ungeschlagen und übernahm mit neun Zählern die Tabellenführung. Das Team aus Island (0 Punkte) stand bereits vor der Partie als Absteiger aus der A-Division fest.

Für die belgische Auswahl, die das Hinspiel mit 3:0 gewonnen hatte, starteten unter anderem die Bundesliga-Profis Axel Witsel (Borussia Dortmund) und Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) von Beginn. Vfl Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels blieb ohne Einsatz.

Am Sonntag (20.45 Uhr) spielen die Roten Teufel in Luzern im direkten Duell mit der Schweiz (sechs Punkte nach drei Spielen) um den Einzug in die Runde der letzten Vier. Die Partie in Brüssel hatte Belgien mit 2:1 für sich entschieden.

Finnland fixiert Aufstieg

In der C-Division steht Finnland in der Gruppe 2 trotz eines 0:1 (0:1) bei Ex-Europameister Griechenland als Aufsteiger in die B-Gruppe fest. Ungarn vermied in der gleichen Gruppe den Abstieg durch ein 2:0 (1:0) gegen das abgeschlagene Schlusslicht Estland, das der Leipziger Willi Orban (8.) mit seinem ersten Länderspiel-Tor und der Hoffenheimer Adam Szalai (69.) perfekt machten.

In der Gruppe 2 der D-Liga ließ Luxemburg durch ein 0:2 (0:1) gegen Weißrussland die erste Chance zum Aufstieg ungenutzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung