Fussball

Russlands Nationalspielern Kokorin und Mamajew drohen Sperren und Gefängnis

SID
Alexander Kokorin droht Gefängnis
© getty

Den russischen Nationalspielern Alexander Kokorin und Pawel Mamajew drohen nach ihrem angeblichen Angriff auf Staatsbeamte in einem Moskauer Cafe harte Strafen.

Wie Sergej Aleksejew, Sprecher der russischen Liga, mitteilte, sei ein Antrag an die Ethikkommission des russischen Fußball-Verbandes RFU gestellt worden, beide Spieler lebenslang zu sperren.

Alexander Kokorin und Pawel Mamajew: Zivilrechtliche Konsequenzen

Zudem drohen Kokorin, derzeit bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag stehend, und Mamajew, noch in Diensten des FK Krasnodar, auch zivilrechtliche Konsequenzen. "Ich denke, die Strafverfolgungsbehörden werden diesen Vorfall als Hooliganismus bewerten und die Strafen dafür sind hart - bis zu fünf Jahre Gefängnis", sagte Igor Lebedew, Mitglied der Ethikkommission des RFU.

Zuvor war Videomaterial aufgetaucht, das Kokorin und Mamajew als Teil einer Gruppe zeigen soll, die in einem Cafe zwei Mitglieder des russischen Handelsministeriums angreift. Einer der Offiziellen wurde mit einem Stuhl attackiert. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe hatte Krasnodar bereits reagiert und angekündigt, den Vertrag mit Mamajew so schnell wie möglich auflösen zu wollen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung