Fussball

Brasilianischer Fußballer Daniel Correa Freitas bestialisch getötet

SID
Der 24-jährige Daniel Correa Freitas wurde bestialisch getötet.
© getty

Brasiliens Fußball steht unter Schock. Wie die Behörden aus dem Land des fünfmaligen Weltmeisters am Montag bekannt gaben, wurde der 24-jährige Daniel Correa Freitas mit abgeschnittenen Genitalien und nahezu enthauptet vorgefunden.

Die Leiche des Mittelfeldspielers, der vom Topklub FC Sao Paulo an den Zweitligisten Esporte Clube Sao Bento aus dem Bundesstaat Parana ausgeliehen war, sei am Samstag am Rand der Bundesstaat-Hauptstadt Curitiba entdeckt worden.

Der FC Sao Paulo gedachte Correa Freitas' vor dem Training am Montag mit einer Schweigeminute. Auch weitere brasilianische Klubs und Spieler zollten dem Fußballprofi Tribut.

Brasilien ist eines der kriminellsten Länder der Welt. Im Jahr 2017 wurden laut offiziellen Statistiken 63.880 Menschen ermordet, das sind etwa 30,8 pro 100.000 Einwohner. Die Vereinten Nationen betrachten eine Mordrate von mehr als 10 pro 100.000 Einwohner als Schwelle für endemische Gewalt.

2013 feierte Correa Freitas bei Botafogo in Rio de Janeiro sein Profidebüt. Wegen seiner starken Dribblings erhielt er in dieser Zeit den Beinamen "Daniel Messi". Nach einer schweren Knieverletzung im Jahr 2014 konnte er aber nicht mehr an seine vorherigen Leistungen anknüpfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung