Fussball

Perfektes Comeback! Alcacer mit Doppelpack für Spanien - Frankreich mit Dusel gegen Island

Von SPOX
Paco Alcacer feierte eine glanzvolle Rückkehr in die spanische Nationalmannschaft und traf doppelt.
© getty

Paco Alcacer hat eine perfekte Rückkehr in die spanische Nationalmannschaft gefeiert. Der BVB-Stürmer traf beim 4:1-Testspielsieg über Wales doppelt. Weltmeister Frankreich zog den Kopf gegen Island erst kurz vor Schluss aus der Schlinge. Argentinien gab sich auch ohne Lionel Messi keine Blöße und die Türkei muss sich noch deutlich steigern.

Wales - Spanien 1:4 (0:3) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Paco Alcacer (6. Minute), 0:2 Sergio Ramos (19.), 0:3 Paco Alcacer (29.), 0:4 Bartra (74.), 1:4 Vokes

Borussia Dortmunds neuer Stürmer Paco Alcacer hat ein traumhaftes Comeback in der spanischen Nationalmannschaft gefeiert. Der 25 Jahre alte Torjäger meldete sich nach einer mehr als zweieinhalbjährigen Pause beim 4:1 (3:0) in Cardiff gegen Wales mit einem Doppelpack zurück. Alcacer, der dem BVB eine Zusage bis 2023 gegeben haben soll, erzielte seine Länderspieltreffer sieben (8.) und acht (29.) im 14. Einsatz für sein Land.

"Am Ende ist es ein bisschen von allem: Selbstvertrauen, Spielpraxis und Tag für Tag harte Arbeit", begründete Alcacer im Anschluss an die Partie seinen aktuellen Lauf mit neun Toren auf seinen letzten fünf Spielen. Er sei froh, dass er der Mannschaft mit Toren helfen kann, aber unterm Strich gehe es nicht um ihn, sondern um das Team. "Ich muss jetzt weiter meine Leistungen bringen, um auch das nächste Mal wieder dabei zu sein", ergänzte er mit Blick auf die Nationalmannschaft.

Neben Alcacer trafen Sergio Ramos (19.) und der frühere Dortmunder Marc Bartra, dem 60 Sekunden nach der Auswechslung von Alcacer in der 74. Minute sein erster Länderspieltreffer gelang, für den Weltmeister von 2010. Sam Vokes (90.) erzielte kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer für die Hausherren.

Für die Mannschaft von Trainer Luis Enrique war der Auftritt im Millennium Stadium eine gelungene Generalprobe für das Nations-League-Spiel am 15. Oktober in Sevilla gegen England. La Furia Roja hatte zum Auftakt des neuen UEFA-Wettbewerbes 2:1 in England gewonnen und das zweite Match in der A-Liga gegen Vize-Weltmeister Kroatien mit 6:0 gewonnen.

Türkei - Bosnien-Herzegowina 0:0

Die Türkei muss für ihr drittes Gruppenspiel in der Nations League noch zulegen. Das Team von Trainer Mircea Lucescu ließ beim 0:0 im Test gegen Bosnien-Herzegowina in Risa viele Wünsche offen und zeigte drei Tage vor dem Rückspiel in Russland Licht und Schatten. Gegen Russland hatten die Türken zum Auftakt der Gruppenphase 1:2 verloren, anschließend ihr zweites Spiel in Schweden 3:2 gewonnen.

Die Gäste, die in der Nations League ebenfalls in der B-Liga ihre bisherigen beiden Spiele in Nordirland (2:1) und gegen Österreich (1:0) gewonnen hatten, lieferten unter ihrem neuen Trainer Robert Prosinecki erneut eine gute Vorstellung ab, hatten nach der Pause aber auch das Glück auf ihrer Seite. Bosnien-Herzegowina empfängt in der Gruppe 3 am Montag Nordirland zum Rückspiel.

Argentinien - Irak 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Martinez (18.), 2:0 Pereyra (53.), 3:0 Pezzella (82.), Cervi (90.+2)

Auch im dritten Spiel nach der WM ohne ihren Superstar Lionel Messi ist die argentinische Nationalmannschaft ungeschlagen geblieben. Der zweimalige Weltmeister setzte sich auf neutralem Boden in Riad 4:0 (1:0) gegen den Irak durch.

Lautaro Martinez (18.), Roberto Pereyra (53.), German Pezzella (81.) und Franco Emanuel Cervi (90.+2) erzielten die Treffer für den haushohen Favoriten, der am 16. Oktober ebenfalls in Saudi Arabien auf seinen Erzrivalen Brasilien trifft.

Frankreich - Island 2:2 (0:1) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Bjarnason (30.), 0:2 Arnason (58.), 1:2 Eyjolfsson (86.), 2:2 Mbappe (89./FE)

Frankreich hat fünf Tage vor dem Duell mit Deutschland nur mit viel Mühe eine Blamage verhindert. Die Equipe Tricolore rettete beim 2:2 (0:2) gegen Island im heimischen Guingamp erst mit zwei Treffern in den letzten fünf Minuten das Remis.

Ein Eigentor von Holmar Eyjolfsson (86.) und ein von Jungstar Kylian Mbappe verwandelter Handelfmeter (90.) erlösten Frankreich nach einer enttäuschenden Vorstellung. Birkir Bjarnason (30.) und Kari Arnason (58.) hatten die Isländer, die zuletzt 0:6 gegen die Schweiz und 0:3 gegen Belgien verloren hatten, mit 2:0 in Führung gebracht.

Frankreich bleibt damit auch nach dem 13. Vergleich mit Island ohne Niederlage. Gegen die DFB-Elf tritt das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps am Dienstag in der Nations League erneut zu Hause an, dann aber im Nationalstadion in St. Denis. Im Hinspiel in München hatten sich beide Teams 0:0 getrennt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung