Fussball

Sergio Ramos spricht über Morddrohungen gegen seine Familie nach Salah-Foul

Von SPOX
Sergio Ramos verletzt Mohamed Salah im Champions-League-Finale so schwer, dass dieser ausgewechselt werden musste.
© getty

Sergio Ramos hat sich zu den Pfiffen gegen ihn bei Spaniens 2:1-Sieg in England in der UEFA Nations League geäußert und von Morddrohungen gegen seine Familie gesprochen.

"Ich habe die Pfiffe gehört, aber das beeinflusst mein Spiel nicht", sagte der spanische Verteidiger nach dem Spiel im Wembley Stadium. "Natürlich", so Ramos weiter, "hätte mir ein anderer Empfang besser gefallen".

Grund für die Anfeindungen war Ramos' Foul gegen Mohamed Salah während des Champions-League-Finals. Der Stürmer des FC Liverpool musste mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

"Die Leute erinnern sich an eine bestimmte Aktion während des Finals, aber nicht an die Morddrohungen, die meine Familie bekommen hat", offenbarte Ramos nun.

Der 32-Jährige hatte zuletzt betont, dass er Salah nie absichtlich verletzt und er entsprechend ein "reines Gewissen" habe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung