Fussball

FIFA-Weltfußballer: So wählten die Deutschen Joachim Löw und Manuel Neuer

Von SPOX
Joachim Löw und Manuel Neuer konnten sich nicht auf einen gemeinsamen Weltfußballer einigen.

Manuel Neuer und Joachim Löw haben in ihrer Funktion als DFB-Kapitän und Bundestrainer keine Einigkeit bei der Wahl des Weltfußballers erzielt. Neuer entschied sich für Eden Hazard vom FC Chelsea, Löw für den späteren Weltfußballer Luka Modric.

Dies zeigte die von der FIFA, nach der am Montagabend in der Londoner Royal Festival Hall stattgefundenen Gala, veröffentlichte Liste der abgegebenen Stimmen. Jeder Kapitän einer FIFA-Nationalmannschaft kann drei Stimmen im Wert von fünf, drei und einem Punkt vergeben.

Gleiches gilt für den jeweiliges Trainer der Nationalmannschaft sowie einen ausgewählten Journalisten des Landes. Neuer vergab seine Punkte in dieser Reihenfolge: Eden Hazard (FC Chelsea), Luka Modric (Real Madrid) und Raphael Varane (Real Madrid).

Löw setzte Modric vor Mbappe

Bundestrainer Löw entschied sich für Luka Modric, Kylian Mbappe (Paris Saint-Germain) und Eden Hazard. Berries Boßmann von der SportBild wählte Kylian Mbappe, Kevin de Bruyne (Manchester City) und Luka Modric. Somit erhielt Modric aus Deutschland neun Punkte.

Zur weiteren Auswahl standen auch Cristiano Ronaldo (Juventus), Mohamed Salah (FC Liverpool), Antoine Griezmann (Atletico Madrid), Harry Kane (Tottenham Hotspur) und Lionel Messi (FC Barcelona). Ein Deutscher war nicht nominiert worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung