Fussball

Francesco Totti verrät: Das machte ich in der Nacht vor dem WM-Finale 2006 mit Gattuso

Von SPOX
© getty

Francesco Totti hat in einem auf seinem Instagram-Profil veröffentlichten Interview mit dem Magazin Rizzoli Libri offenbart, was er und sein Teamkollege Gennaro Gattuso in der Nacht vor dem WM-Finale der Italiener 2006 in Deutschland gegen Frankreich gemacht haben.

"Jemand klopfte gegen Mitternacht an meine Tür", erzählte Totti. "Es war Gattuso, der mich fragte, was ich gerade mache. Ich sagte ihm, dass ich nicht schlafen kann."

Daraufhin antwortete Gattuso, dass er ebenfalls nicht schlafen könne und schlug Totti vor, eine Partie Karten zu spielen. "'Bist du verrückt?!', habe ich ihn gefragt. 'Es ist mitten in der Nacht", so Totti weiter.

Totti: "Niemand von uns hat in der Nacht geschlafen"

Letztendlich, so der Weltmeister von 2006, spielten die beiden doch - und zwar bis morgens früh um sechs Uhr. Aber Totti und Gattuso waren in der besagten Nacht nicht die einzigen Spieler der Squadra Azzurra, die keinen Schlaf finden konnten.

"Wir hatten die Tür beim Kartenspielen offen und haben gehört, wie die anderen in ihren Zimmern PlayStation gezockt haben", verriet der mittlerweile 41-Jährige. "Niemand von uns hat in der Nacht geschlafen."

Anscheinend hatte all das aber keinen negativen Effekt. Italien bezwang Frankreich im Endspiel von Berlin im Elfmeterschießen und holte damit den insgesamt vierten Weltmeister-Titel des Landes. Im Halbfinale hatten Totti und Co. Gastgeber Deutschland nach Verlängerung mit 2:0 geschlagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung