Romario kandidiert als Governeur des Bundesstaates Rio de Janeiro

SID
Sonntag, 18.03.2018 | 10:13 Uhr
Der Brasilianer Romario war einst Weltfußballer und ist jetzt Politiker.
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Der ehemalige Weltfußballer Romario hat seine Kandidatur als Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro angekündigt. Das erklärte der 52-Jährige am Samstag und stellte den Kampf gegen die Gewalt in den Mittelpunkt seiner Kampagne.

"In diesen chaotischen Zeiten ist ein Wechsel notwendig. Rio hatte immer Probleme mit der Sicherheit, aber die waren noch nie so schlimm wie jetzt", sagte der Weltmeister von 1994.

Nach seiner aktiven Zeit, in der er unter anderem für den FC Barcelona aktiv war, wechselte er in die Politik. 2014 wurde er zum Senator gewählt und gehört im Vorfeld der WM 2014 zu den schärfsten Kritikern des Turniers. Seine Kandidatur als Bürgermeister Rios hatte er 2016 "aus persönlichen Gründen" zurückgezogen, wäre allerdings wohl auch chancenlos gewesen.

Zuletzt veröffentlichte Romario ein Buch über Korruption im Fußball, steht aber derzeit selbst unter Verdacht, Vermögenswerte verschleiert zu haben. Zudem wurde er 2009 wegen Steuerhinterziehung verurteilt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung