Fussball

Einwechslung verweigert: Ajax verbannt Amin Younes in die zweite Mannschaft

SID
Einwechslung verweigert: Ajax verbannt Amin Younes in die zweite Mannschaft.

Amin Younes ist nach seiner verweigerten Einwechslung vorläufig aus dem Kader von Ajax Amsterdam verbannt worden. Der 24-Jährige werde in den kommenden zwei Wochen mit der zweiten Mannschaft trainieren, teilte der niederländische Rekordmeister am Montag mit. Younes hatte am Sonntag im Heimspiel gegen den SC Heerenveen (4:1) kurz vor Schluss seine Einwechslung verweigert, weil er sie für "unnötig" hielt.

"Amin Younes hat die Anweisung von Trainer Erik ten Hag missachtet. Ten Hag hat sich am Montagmorgen mit Younes getroffen und ihm mitgeteilt, dass er in den kommenden zwei Wochen mit der zweiten Mannschaft trainiert", teilte Ajax am Montag mit. Younes war nach der Aufforderung durch ten Hag einfach auch der Ersatzbank sitzen geblieben.

Trainer Ten Hag ist verärgert

Ten Hag hatte sich schon am Sonntag verärgert über das Verhalten von Younes gezeigt. "Ich wollte Amin für seinen letzten Auftritt und die Trainingsarbeit belohnen, aber kurz vor dem Abpfiff empfand er es als nicht mehr unbedingt nötig", bestätigte er dem Sender Fox Sports: "Natürlich bin ich der Chef und ich wollte auch, dass er reinkommt. Ich werde darüber noch mit ihm reden. Ich denke, dass er rein muss, wenn ich das will. Aber er fand es unnötig."

Ende Januar war Younes schon einmal in die Schlagzeilen geraten, als er kurz vor einem Wechsel zum italienischen Topklub SSC Neapel stand. In Amsterdam kam Younes seitdem in sieben Partien nur zu vier Kurzeinsätzen, steuerte zuletzt beim 2:3 gegen Vitesse Arnheim aber eine Vorlage bei.

Amin Younes droht eine Klage

Nach Neapel soll Younes nun im Sommer ablösefrei wechseln, verweigert der fünfmalige deutsche Nationalspieler den Transfer, droht ihm eine Klage. Neapel liegt nach eigenen Angaben ein von Younes unterzeichneter Vertrag vor. "Sollte Younes andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen", hatte Neapels Rechtsanwalt Mattia Grassani der Gazzetta dello Sport gesagt.

Younes' Vertrag in Amsterdam endet am Saisonende. Der gebürtige Düsseldorfer kokettiert Medienberichten zufolge mit einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister Bayern München.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung