Kurioses Urteil in Brasilien nach Brutalo-Foul: Sperre bis das Opfer wieder trainiert

SID
Dienstag, 27.03.2018 | 08:36 Uhr
Rildo von Vasco da Gama kassierte eine kuriose Sperre.

Der brasilianische Profi Rildo wurde nach einem Brutalo-Foul am Montag vom regionalen Sportgerichtshof in Rio de Janeiro mindestens für die Zeit gesperrt, die sein Gegenspieler Joao Paulo nach einem Bruch des Schien- und Wadenbeins im rechten Bein für die Rückkehr ins Training braucht.

Maximal gilt der Bann gegen den Stürmer von Vasco da Gama jedoch für 180 Tage. Gegen das Urteil kann noch Einspruch eingelegt werden.

Rildo hatte am 18. März im Stadtderby gegen Botafogo FR nach nur zwei Minuten mit gestrecktem Bein in Höhe des Mittelkreises einen Klärungsversuch von Joao Paulo überhart unterbunden. Der Vasco-Spieler bekam dafür vom Schiedsrichter auf dem Platz jedoch nur die Gelbe Karte.

Von den schockierenden TV-Bildern beeindruckt, sah der TJD Rildo auch wegen zweier "Aussetzer" in der Vergangenheit als Wiederholungstäter und statuierte deshalb ein Exempel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung