Florent Malouda wechselt zu Differdange 03 nach Luxemburg: (Fast) am Ende seiner Reise

Donnerstag, 25.01.2018 | 22:25 Uhr
Florent Malouda spielte zuletzt für die Delhi Dynamos in der Indian Super League.
© getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
DAZN World Freestyle Masters
Do22.02.
So spektakulär wird der Titel-Streit der Ball-Artisten
Ligue 1
Troyes -
Dijon
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Defensor -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Ligue 1
Nizza -
Lille
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nott´m Fortest -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Brom (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis

Florent Malouda hat nach sechs erfolgreichen Jahren beim FC Chelsea seinen Karriere-Abend eingeleitet. Nach Engagements in Indien und Ägypten wechselt der 80-fache französische Nationalspieler zum FC Differdange 03 nach Luxemburg. Und auch das Großherzogtum könnte Malouda im Sturm erobern.

Malouda sitzt in diesen Tagen vor dem inneren Auge meist im Anzug auf der Anklagebank. Selten wird der 37-Jährige mit dem Ball am Fuß assoziiert, wobei er genau deswegen vor Gericht musste. Der 80-fache französische Nationalspieler entschied sich im vergangenen Jahr, neben der Equipe Tricolore auch für sein Geburtsland Französisch-Guyana aufzulaufen. Nicht erlaubt? Doch.

Denn die rund 250.000 Einwohner starke Nation in den West Indies ist zwar Mitglied des CONCACAF-Verbands, nicht aber der FIFA. Da beim Gold Cup jedoch FIFA-Regeln gelten, hätte Malouda gegen Honduras nicht auflaufen dürfen. Der Spieler wurde für zwei Spiele gesperrt, die Partie mit 0:3 aus Sicht seiner Mannschaft gewertet.

Nun saß Malouda also da, auf der Anklagebank, im Anzug. Der kleine Verbandsskandal schlägt höhere Wellen als Maloudas immer noch aktive Karriere. Das wird auch noch für die kommenden Wochen so bleiben. "Ich zweifle das Urteil an. Ich bin im Recht", betonte Malouda vor den Mikros der AFP. Bis zum 6. Februar wurde eine Entscheidung erwartet. Offensichtlich hat Malouda noch nicht mit seiner Karriere abgeschlossen, obwohl ihm die Reise zu seinen Wurzeln mehr Energie kostete als geplant.

Malouda erobert Indien: "Ein surreales Gefühl"

Diese Reise begann bereits im August 2015, als Malouda seiner indischen Abstammung auf den Grund ging. Seine Urgroßmutter lebte im 19. Jahrhundert in Kalkutta, ehe sie 1856 als Sklavin nach Mittelamerika verschleppt wurde.

Knapp 160 Jahre später kehrte ihr Urenkel in diese Stadt zurück. "Es ist ein surreales Gefühl, in eine Stadt zu kommen, in der ich selbst noch nie war, es jedoch Verbindungen zu meinen Vorfahren gibt und alle nur Fotos mit mir machen wollen", sagte Malouda gegenüber sport.360.

1500 Kilometer nordwestlich liegt Neu-Delhi, wo Malouda eineinhalb Jahre seiner Karriere bei den Delhi Dynamos verbringen sollte. "Indien blieb immer in meinem Hinterkopf. Als Prashant Agarwal [Präsident der Delhi Dynamos; Anm. d. Red.] mir dann sein Angebot unterbreitet hat, konnte ich nicht anders", sagte Malouda.

In Delhi spielte der Champions-League-Sieger von 2012 erst unter Spielertrainer Roberto Carlos, dann unter Trainer Gianluca Zambrotta, seines Zeichens Weltmeister mit Italien 2006. Trotz der neuen Star-Power der Indian Super League sei das Land noch nicht bereit für eine große Fußball-Liga. "Indien bringt viele Voraussetzungen für den Fußball mit, aber es muss noch viel passieren", erklärte Malouda.

Persönlich lief es für den Routinier im Orient aber bestens. Direkt in seiner ersten Saison wurde Malouda erst Kapitän, dann zum "Hero of the League" gewählt, was einer MVP-Auszeichnung gleichkommt.

Malouda erobert Ägypten: "Ein höheres Level"

Diese Verehrung riss weder beim vorzeitigen Abschied aus Delhi, noch bei seiner frenetisch umjubelten Ankunft in Kairo ab. Dort spielte Malouda für ein halbes Jahr bei Wadi Degla. Er folgte dabei dem Ruf von Trainer Patrice Carteron, den er bereits in Frankreich kennen und schätzen lernte.

Die Delhi Dynamos erfüllten ihrem Kapitän diesen Wechselwunsch in Form einer Leihe. In 18 Pflichtspielen verhalf Malouda dem Klub aus Kairo mit drei Toren und acht Vorlagen noch zu Platz fünf in der Abschlusstabelle. Sowohl in Indien als auch in Ägypten überschütteten Fans und Funktionäre den einstigen Chelsea-Star mit Liebe.

Wieso? Malouda überzeugte durch Wettkampf-Spirit, Führungsqualitäten und Hingabe zum Spiel. Klub-Boss Maged Samy sagte über Malouda: "So ein weltklasse Spieler wie er hebt seine Mitspieler unmittelbar auf dem Platz auf ein höheres Level."

Karrierestationen von Florent MaloudaZeitraum
LB Chateauroux (Frankreich)Jugend - 2000
EA Guingamp (Frankreich)2000 - 2003
Olympique Lyon (Frankreich)2003 - 2007
FC Chelsea (England)2007 - 2013
Trabzonspor (Türkei)2013 - 2014
FC Metz (Frankreich)2014 - 2015
Delhi Dynamos (Indien)2015 - 2016
Wadi Degla2016
Delhi Dynamos (Indien)2016-2017
FC Differdange 03 (Luxemburg)2017 - ?

Malouda (fast) am Ende seiner Reise: "Ich liebe das Spiel, aber ..."

Eben diese Qualitäten hofft auch Pascal Carzaniga begrüßen zu dürfen. Der Franzose trainiert den FC Differdange 03, der das Engagement mit Malouda am Donnerstagabend stolz auf seiner Facebook-Seite verkündete. Malouda in Luxemburg? Wieso nicht? Immerhin hat der Linksaußen seit einigen Jahren einen Wohnsitz im Großherzogtum. Außerdem eröffnete Malouda jüngst ein Restaurant inmitten der Innenstadt.

Und: Seit Oktober 2017 hält sich Malouda bei den 03ern fit. Schon damals keimte Hoffnung auf bei Differdange.

"Ich bin glücklich. Ich mache meine Entscheidung von einem Mix aus dem richtigen Umfeld und der richtigen sportlichen Herausforderung abhängig", sagte Malouda gegenüber der AFP. Aussagen, die Fußball-Luxemburg am Rad drehen ließen. Die Euphorie war schon vor der Vertragsunterschrift unbeschreiblich groß.

Dabei wusste Malouda selbst noch nicht einmal, welchen Schritt er als nächstes gehen will: "Ich liebe das Spiel, aber ich habe nicht ohne Grund Schritt für Schritt meine aktive Karriere ausgebremst. Ich habe mich noch nicht entschieden, ob ich meine Karriere beenden will, oder auf einem niedrigeren Level fortfahre." Nun ist die Entscheidung gefallen. Malouda unterzeichnete seinen womöglich letzten Profivertrag.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung