Fussball

Die Top 10 Tore vom Wochenende: Suarez und Messi liefern sich internen Schlagabtausch

Von SPOX
Luis Suarez glänzte im Spiel gegen Real Sociedad mit einem sehenswerten Treffer.

Der FC Barcelona ringt Real Sociedad mit absoluten Traumtoren nieder. Lionel Messi schnibbelt einen Freistoß mit viel Gefühl unhaltbar in den Winkel und scheint sich einen Barca-internen Wettbewerb mit Luis Suarez um den schönsten Treffer des Abends zu liefern. Die Top 10 Tore vom Wochenende.

Luis Suarez (FC Barcelona): 2:2 gegen Real Sociedad

Der Beißer kann es auch mit viel Gefühl. Auf halblinker Position im Sechzehner von Lionel Messi angespielt, schlenzt der Uru das Leder unnachahmlich in den rechten Winkel und bringt die Katalanen wieder ins Spiel.

Morgan Sanson (Olympique Marseille): 2:0 gegen Stade Rennes

Seit dem Hinspiel gegen Rennes verlor OM lediglich ein Spiel in der Ligue 1. Und im Roazhon Park in der Bretagne nimmt Marseille Rache für das 1:3 im Hinspiel. Sanson besorgt nach starker Vorarbeit von Valere Germain von der rechten Seite die frühe Vorentscheidung, als er aus rund 13 Metern staubtrocken einschießt.

Pablo Fornals (Villarreal): 1:0 gegen Real Madrid

Die Königlichen stehen knietief in der Krise. Real hat mehr Punkte Rückstand auf Barca als Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Fornals kümmert das wenig. Erst scheitert Enes Ünal noch an Keylor Navas. Der Ball landet zentral bei Fornals, der mit einem wunderschönen Heber den Sieg der U-Boote besiegelt.

Pierre Lees-Melou (OGC Nizza): 1:0 gegen Amiens SC

Lees-Melou erzielt in der 66. Minute den so wichtigen Siegtreffer für Nizza. Das Team von Lucien Favre gewinnt durch den sehenswerten Treffer das fünfte der vergangenen sechs Spiele und klopft nochmal leise an das internationale Geschäft an. Lees-Melou setzt das Spielgerät nach Anspiel von Allan Saint-Maximin präzise an die Unterlatte - Traumtor!

Manu Garcia (Alaves): 1:0 gegen den FC Sevilla

Das 1:0 in der 52. Minute sollte nicht nur drei Punkte für Alaves bedeuten, sondern auch das Verlassen der Abstiegsränge. Diesem Anlass kann nur ein Traumtor gerecht werden. Und Garcia liefert. Der Kapitän wird halbhoch auf Höhe des Elfmeterpunkts angespielt. Eng beschattet nimmt er den Ball mit dem linken Oberschenkel an, lässt ihn einmal kurz aufprallen und befördert das Spielgerät ins rechte Kreuzeck.

Julio Tavares (Dijon FCO): 1:0 gegen den FC Metz

29 Sekunden braucht Dijon in Person von Julio Tavares für die Führung. Naim Sliti schickt Tavares in die Tiefe, der schickt Moussa Niakhate Kaffee holen und schiebt ins lange Eck ein. Zwischen Führungstreffer und 1:1-Ausgleich durch Nolan Roux liegen 88 Minuten.

Pione Sisto (Celta Vigo): 1:0 gegen UD Levante

Fußball kann so einfach und doch so schön sein. Sisto lässt durch einen einfachen Doppelpass mit Aspas vier Leute stehen und verwandelt trocken ins rechte untere Eck - wie sich herausstellen sollte war das der Siegtreffer.

Raul Jimenez (SL Benfica): 3:1 gegen Braga

Dritter gegen Vierter in der Liga NOS. Das Spiel steht beim Stand von 2:1 für Benfica auf der Kippe, Braga drückt und will den Ausgleich mit aller Macht. Dann kommt Franco Servi: Gefühlvolle Hereingabe auf den am langen Pfosten lauernden Jimenez. Der fackelt nicht lange und nimmt das Leder direkt - ein wunderschöner Volleytreffer ins lange Eck. So gewinnt man Topspiele.

Nicolas Pepe (OSC Lille): 1:0 gegen SM Caen

Es gibt nur diesen Bruchteil einer Sekunde, in der Yassine Benzias Pass auf Pepe ankommen kann. Der Zehner von Lille erwischt das richtige Timing, Pepe taucht alleine vor Remy Vercoutre auf, nimmt den Ball noch kurz mit dem linken Fuß mit und schlenzt das Leder anschließend über den Innenpfosten ins Netz.

Lionel Messi (FC Barcelona): 4:2 gegen Real Sociedad

Die Erlösung. Nach hartem Kampf und dem Traumtor von Luis Suarez zum zwischenzeitlichen 2:2 schnürt Messi den Sack zu. Doch Messi wäre nicht Messi, wenn er das nicht durch ein 25-Meter-Freistoßtor machen würde. GOAT?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung