"Der Horizont ist blau"

SID
Samstag, 11.11.2017 | 13:17 Uhr
Benjamin Pavard mit Debüt gegen Wales
Advertisement
Allsvenskan
Live
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Frankreich, kommender deutscher Länderspielgegner, gelang am Freitag ein 2:0 gegen Wales. Der Stuttgarter Benjamin Pavard feierte einen gelungenen Einstand.

Die Sporttageszeitung L'Equipe schwelgte in höchsten Tönen. "Der Horizont ist blau", kommentierte die Gazette fast schon überschwänglich. Das 2:0 gegen Wales im Stade de France bedeutete zwar einen vom Ergebnis zufriedenstellenden Test für die Equipe tricolore, aber in der Abwehr offenbarte der Vize-Europameister einige Schwächen.

Die Drachen aus Wales waren mehrmals nahe dran an einem Treffer. Kein Wunder, dass die L'Equipe vor dem nächsten Widersacher warnte: "Am Dienstag wartet ein Gegner von einem ganz anderen Kaliber. Es war ein kleiner Sprung nach vorne."

Im Duell bei Weltmeister Deutschland in Köln (20.45 Uhr im LIVETICKER) dürfte der Vize-Europameister in der Neuauflage des EM-Halbfinales von 2016 ganz anders gefordert werden.

Pavard zählt zu den Lichtblicken

Zu den Lichtblicken am Freitag zählte auf jeden Fall Benjamin Pavard, der sogar knapp vor einem Torerfolg stand. Sein Schuss landete am Pfosten. "Ich dachte, er wäre drin, und ich war enttäuscht. Trotzdem: es war ein enormes Erlebnis", sagte der VfB-Profi.

Pavard, der mit Beginn der zweiten Halbzeit für Christophe Jallet ins Spiel kam, erfüllte die Aufgabe, die ihm Coach Didier Deschamps gestellt hatte. "Mit meiner Premiere bin ich sehr, sehr zufrieden.

Das Wichtigste ist der Sieg", betonte der 21-Jährige. "Der Trainer hatte mir vor dem Spiel gesagt, dass ich zur Halbzeit reinkommen würde. Wenn man sein erstes Länderspiel bestritten hat, ist die Lust, wiederkommen zu dürfen, natürlich groß", äußerte er.

Mit Tolisso und Coman von Beginn an

Mit Corentin Tolisso und Kingsley Coman standen zwei weitere Bundesligaprofis sogar in der französischen Startelf. Frankreich ging durch Antoine Griezmann (18.) auf Vorlage von Tolisso in Führung. 19 Minuten vor dem Abpfiff machte Olivier Giroud den Sieg der Grande Nation mit einem abgefälschten Schuss perfekt.

"Gelungener Abflug! Die Blauen sind bei ihrer Vorbereitung der WM 2018 ideal gestartet", schrieb Le Parisien und merkte kritisch an: "Frankreich ist zu allem fähig, aber nicht über 90 Minuten." Stark trumpfte einmal mehr Kylian Mbappe auf. Der 18-Jährige bereitete auch das 2:0 von Giroud vor.

Ouest France urteilte: "Les Bleus haben wieder Lust auf Spektakel! Griezmann bleibt der Chef, Tolisso kann vielleicht einer werden. Immerhin fehlten neun Stammspieler."

Der Courrier de l'Ouest analysierte: "Les Bleus haben wieder die Zusammenführung von Ergebnis und Dominanz gefunden."

Wales und Real weiter ohne Bale

Die Waliser traten im Stade de France ohne Gareth Bale an. Real Madrid meldete eine weitere Verletzung des Offensivstars.

Nachdem der walisische Nationalspieler bereits seit fünf Wochen wegen einer Wadenzerrung gefehlt hatte, erlitt der 28-Jährige während des Trainings am Freitag eine Adduktorenverletzung und steht den Königlichen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung