Klinsmann kritisiert Trump scharf

Von SPOX
Mittwoch, 04.10.2017 | 18:08 Uhr
Jürgen Klinsmann trainierte fünf Jahre lang die US-Nationalmannschaft
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Austria Wien -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton

Der ehemalige Trainer der deutschen und US-amerikanischen Nationalmannschaft Jürgen Klinsmann kritisierte US-Präsident Donald Trump für dessen Verhalten. Außerdem sprach er über seine persönliche Zukunft.

"Donald Trump schießt in seiner Emotionalität extrem über das Ziel hinaus und provoziert dadurch enorm viel Emotionalität bei den Menschen hier in den USA. Das ist nicht gut, gar keine Frage", sagt Klinsmann in einem Interview mit der SportBild.

Nach seiner Entlassung als US-Nationaltrainer ist Klinsmann ohne Job. "Derzeit kann ich mir einen Vereins-Trainer-Job in Europa nicht vorstellen, darum habe ich auch einige Anfragen abgesagt", sagt Klinsmann. Im Moment komme für ihn "eher eine Nationalmannschaft zu führen infrage".

Sein Nachfolger als Bundestrainer Joachim Löw ist seit mittlerweile elf Jahren im Amt. "Ich kann mir kaum vorstellen, dass er nochmals Vereinstrainer wird, sondern dass er auf Jahre hinaus die Arbeit beim DFB durchzieht", sagt Klinsmann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung